Switzerland

Der Hilferuf der Clubs und Bars

Schlagartig verloren Bars und Clubs in der Stadt Bern unverschuldet jegliche Einnahmemöglichkeit. Nun fordern sie einen Mietzinserlass von 90 Prozent.

Erst im letzten Dezember eröffnet, jetzt ein Opfer des Lockdowns: Die Bar Asino am Berner Casinoplatz am vergangenen Samstag.

Erst im letzten Dezember eröffnet, jetzt ein Opfer des Lockdowns: Die Bar Asino am Berner Casinoplatz am vergangenen Samstag.

Foto: Keystone

Politikerinnen und Politiker von GFL bis FDP unterstützen ein Schreiben, das die Berner Bar- und Clubkommission (Buck) dem kantonalen Wirtschaftsdirektor Christoph Ammann (SP) und dem Finanzdirektor der Stadt Bern, Michael Aebersold (SP), zugestellt hat. Es handelt sich bei den beteiligten Stadtratsmitgliedern um eine bewährte Nachtlebenlobby, doch laut Buck-Co-Präsident Tom Berger, jungfreisinniger Stadtrat, tragen auch weitere Parteien links und rechts das Anliegen mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético