Switzerland

Debatte um den Vertrag mit Brüssel: Das Rahmenabkommen müsste für Schweizer Liberale inakzeptabel sein

Die EU verwendet das Recht als Instrument der Politik. Die Gerichtshöfe in Luxemburg und Strassburg verkörpern das institutionalisierte Misstrauen gegenüber demokratischer Mitbestimmung.

Grundlage der persönlichen Freiheit: Setzt das Abkommen Schweiz-EU die demokratische Mitbestimmung aufs Spiel?

Grundlage der persönlichen Freiheit: Setzt das Abkommen Schweiz-EU die demokratische Mitbestimmung aufs Spiel?

Foto: Martin Rütschi (Keystone)

Es gibt nachvollziehbare Gründe, das vorliegende institutionelle Abkommen (InstA) mit der Europäischen Union zu unterstützen. Aufgrund der Debatte der letzten zwei Jahre lassen sich mindestens drei Argumente von Befürwortern ausmachen.

Erstens: Wer sich den Schweizer EU-Beitritt wünscht – etwa weil er die Union im Einklang mit ihrer Exekutive und dem Gros der deutschsprachigen Medien für «Europa» hält –, wird im Abkommen einen Schritt in Richtung der erhofften Unionsmitgliedschaft ausmachen. Dieses Motiv leuchtet ein, denn entgegen anderslautender Verlautbarungen bringt das InstA die Schweiz in den Vorhof einer EU-Mitgliedschaft. Um es mit einer von Alt-Bundesrat Adolf Ogi geprägten Metapher zu sagen: Mit dem InstA begäbe sich die Schweiz ins Elite-Trainingslager für die Vollmitgliedschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Piazon über Chelsea: nach 3-4 Mietern wurde mir klar, dass es nur ein Geschäft war. Es war hart, aber ich bereue es nicht
Liverpools Ergebnisse sind eine Anomalie. Die Krise ist nicht so Global (obwohl Sie die Meisterschaft Kosten könnte)
Leicester hat die Verhandlungen über die Vermietung von Eriksen wegen der hohen Gehälter des Spielers
Buffon-Ronaldo: CR 760! Juventus-Torjäger Gianluigi Buffon hat dem Turiner Stürmer Cristiano Ronaldo zum erreichen der Marke von 760 Toren in den offiziellen spielen gratuliert. Ich hätte auch weniger Tore Schießen können. Auf jeden Fall gratuliere ich dir zu deinem engsten Karriere-Rekord. CR..760!, twitterte Buffon
Die Berufung von Barcelona nach der Disqualifikation von Messi wurde abgelehnt
Edegaard hat sich bereit erklärt, zum FC Arsenal zu wechseln. Real Madrid wird Mittelfeldspieler Martin Edegaard ohne Ablösesumme leihen. Der Norweger habe sich für einen Wechsel zum FC Arsenal entschieden, berichtete the Guardian und ESPN-Reporter Freddy Paxton. Heute wird Edegaard das cremetraining verpassen, um den Transfer abzuschließen. Es ist geplant, dass Edegaard bis zum Saisonende ohne Zwangsversteigerung auskommt. Die Parteien sind bereit, die änderung der Bedingungen des Deals im Sommer zu diskutieren. In dieser Saison absolvierte der 22-jährige 7 Spiele in der La Liga. Weitere Informationen zu seinen Statistiken finden Sie hier
Präsident Genoa: will Schomurodow behalten. Juventus hat sich nicht an uns gewandt