Switzerland

Coronavirus: Swiss verlängert Flugpause für China-Flüge bis Ende März

Zudem fliegt die Swiss von und nach Hongkong neu mit kleineren Maschinen.

Gemeinsam mit Lufthansa habe die Swiss entschieden, die Flugverbindungen nach Peking und Schanghai weiter auszusetzen, heisst es am Freitag in einer Mitteilung. Bislang war die Flugpause bis am 29. Februar angesetzt. Von der Flugpause betroffen ist auch die Austrian Airline.

Man beobachte die Situation weiterhin laufend und stehe mit den Behörden im Kontakt, schreibt die Swiss weiter.

Neu ist, dass die Swiss die ehemalige britische Kolonie Hongkong mit reduzierter Kapazität anfliegt. Im März setzt sie auf den Flügen von und nach Hongkong anstelle der Boeing 777-300ER mit 340 Sitzplätzen den Airbus A340-300 mit 223 Sitzplätzen ein.

Die Lufthansa streicht wegen der stockenden Nachfrage gar einzelne Flüge nach Hongkong, das von ihr bislang noch voll mit 19 wöchentlichen Verbindungen bedient worden war. Für die nebst Peking und Schanghai weiteren chinesischen Festlandziele Nanjing, Shenyang und Qingdao hatte die deutsche Fluggesellschaft bereits zuvor eine Flugpause bis Ende März angekündigt.

Am Freitag gab ausserdem auch die skandinavische Airline SAS die Verlängerung ihres Flugstopps nach China bekannt. Wegen der Lage in der Volksrepublik habe sich das Unternehmen dazu entschlossen, Schanghai und Peking bis zum 29. März nicht mehr anzufliegen, teilten die Skandinavier mit.

SAS hatte zunächst alle China-Flüge bis zum 9. Februar gestrichen und diese Massnahme dann bis Ende Februar verlängert. Im normalen Betrieb bietet SAS zwölf regelmässige Verbindungen nach Peking und Schanghai an. Hongkong wird dagegen weiter regulär bedient.

Football news:

Goldener Ball-2001-große Scheidung: Dalí Owen, obwohl Raul in allem besser war
Der deal von Bayern und Leeds über Cuisance ist geplatzt. Die Klubs waren sich nicht einig, dass Mittelfeldspieler Mikael Cuisance vom FC Bayern nicht zu Leeds wechseln wird, berichtet Sky-Deutschland-Reporter Max Bielefeld. Nach seinen Informationen konnten sich die Vereine nicht auf die Bedingungen des Deals einigen
Nedved über Juve-Barcelona: die beiden besten Spieler der Welt treffen auf Ronaldo und Messi
Real-Direktor boutrageño: in der Champions-League-Gruppe erwarten wir 6 Intensive Spiele. Real-Trainer Emilio butrageño hat sich in der Gruppenphase der Champions League über die kommenden Spiele mit Inter Mailand, Schachtjor Donezk und Gladbachs Borussia Dortmund geäußert
An diesem Abend verteilte die UEFA auch persönliche Auszeichnungen. Die Bayern haben 5 von 6 möglichen, Lewandowski ist Spieler des Jahres
Die UEFA wird es ermöglichen, die Stadien zu 30% zu füllen. Die UEFA wird die restriktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie des Coronavirus mildern. Wie der Journalist Rob Harris berichtet, hat die Organisation die Entscheidung getroffen, die Zuschauer während der Spiele in die Stadien zu lassen. Die gesamtauslastung der Tribünen darf dabei nicht mehr als 30 Prozent betragen, auch lokale Einschränkungen in verschiedenen Ländern und Städten werden berücksichtigt
Flick zum besten Trainer der Champions League-2019/20