Switzerland

Corona-Massnahmen im Vergleich: Die Schweiz schützt die Wirtschaft besser als das Leben

Ausrottung oder Eindämmung: Welche Strategie funktioniert besser im Kampf gegen das Virus? Eine Studie zeigt die Auswirkungen auf Geld und Gesundheit – und wo die Schweiz steht.

Nur ein begrenzter Shutdown: Nach der Wiederöffnung bildeten sich in Zürich lange Schlangen vor den Läden.

Nur ein begrenzter Shutdown: Nach der Wiederöffnung bildeten sich in Zürich lange Schlangen vor den Läden.

Foto: Urs Jaudas

Zwei grundlegend unterschiedliche Strategien zur Bekämpfung der Pandemie gibt es bis heute: Einige wenige Länder wie Australien, Neuseeland, Südkorea, Taiwan und China wollen das Virus komplett ausrotten, indem sie ihre Bevölkerung für einen bestimmten Zeitraum förmlich zu Hause einsperren und sich monatelang nach aussen abschotten. Ziel ist, die Fallzahlen auf null zu bringen. Zero-Covid-Strategie nennt sich das.

Die meisten anderen Länder, darunter die Schweiz, streben dagegen lediglich die Eindämmung des Virus an. Mit mehr oder weniger strengen Massnahmen versuchen sie, die Verbreitung der Viren zu vermindern, sodass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

In der 27. Minute trafen der Katalane Sergi Busquets und der Verteidiger von Madrid, Stefan Savic, nach einem Kopfball von Savic in der Nähe des Mittelfeldes
Neymar über Vertragsverlängerung: Glücklich, bei PSG zu bleiben. Ich werde versuchen, unseren großen Traum zu verwirklichen - vom Sieg in der Champions League
Neymar hat seinen Vertrag bei PSG bis 2025 verlängert
Zidane über den lachenden Asar nach Chelsea: Eden entschuldigte sich, er wollte niemanden beleidigen. Das hatte Real-Trainer Zinedine Zidane zuletzt über das Verhalten von Mittelfeldspieler Eden Hazard nach dem Champions-League-Aus beim FC Chelsea geäußert
Juventus weigerte sich, de Ligt an Chelsea und Barca zu verkaufen. Die Angebote kamen vor etwa 10 Tagen
Real Madrid, Barcelona und Juve haben 7 Superliga-Clubs Briefe geschickt und drohen ihnen rechtliche Konsequenzen für den Ausstieg aus dem Turnier
Julen Lopetegui: Zidane ist der perfekte Trainer für Real Madrid. Seine Arbeit spricht für sich