Switzerland

Corona-Kundgebungen in Bern: «Die Stimmung ist klar aggressiver geworden»

Unklare Regeln, neue Gewalt-Hotspots und unberechenbare Corona-Skeptiker: Die Pandemie hat auch die Arbeit der Kantonspolizei Bern auf den Kopf gestellt. Rolf Wobmann, Gruppenchef der Polizeiwache Waisenhaus in Bern, und Christian Aebi, Chef Planung und Einsatz bei der Kantonspolizei, erzählen aus ihrem Alltag.

Versammlungen von Corona-Skeptikern gehören seit bald einem Jahr zum Berufsalltag der Berner Kantonspolizei.

Versammlungen von Corona-Skeptikern gehören seit bald einem Jahr zum Berufsalltag der Berner Kantonspolizei.

Foto: Raphael Moser

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

2020 stand das öffentliche Leben weitgehend still. Das tönt nach einem entspannten Jahr für die Kantonspolizei.

Aebi: Im Gegenteil. Wir hatten zwar verschiedenste Pläne für mögliche Eventualitäten auch für Pandemien. Doch wenn dann tatsächlich eintrifft, was man bislang nur vom Papier her kennt, wird es eine grosse Herausforderung. So wurden Aufgaben wie die Logistik von medizinischem Schutzmaterial, Unterstützung im Contact-Tracing oder bei der kantonalen Hotline an die Polizei herangetragen, was einen grossen personellen Aufwand und persönliche Efforts erforderte.

Wobmann: Ich bin seit rund zehn Jahren bei der Polizei, hätte mir aber nie vorstellen können, dass wir einmal kontrollieren müssen, wie viele Personen sich am gleichen Ort aufhalten. Die neue Situation erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl und Flexibilität.

Football news:

Cavani ist wieder im Training und wird wahrscheinlich mit Crystal Palace spielen
Fabio Capello: Juve spielte Rugby gegen Porto. Nur Ronaldo und Chiesa können einen Unterschied in dieser Zusammensetzung machen
Neymar: Ich habe geschrieben, wie ich mich von der Verletzung erholt habe, und habe keine Nachrichten mit den Worten bekommen: Wow, was für ein Profi. Kein einziger PSG-Stürmer Neymar äußerte sich unzufrieden mit der Aufmerksamkeit, die ihm bei seiner Arbeit an der Genesung zukommt
Ole-Gunnar Sulscher: Die Arbeit der Schiedsrichter ist sehr komplex und ohne zusätzlichen Druck. Wir müssen ihre Entscheidungen treffen
Er gibt dem Klub 30% des Einkommens
Trent vergöttert Gerrard von Kindheit an und kam in ein Märchen: Er erhielt von Steven Pflege und Kapitänsbinde. Die Geschichte der schönen Beziehungen
Hazards Genesung nach der Verletzung verzögert sich. Wahrscheinlich wird er am 7.März nicht mit Atlético spielen