Switzerland

Coe über Doper in Corona-Zeiten: "Wir werden sie erwischen"

"Kein Sportler sollte jemals zum Schluss kommen, dass er sich in einer Test-Sperrzone befindet, das ist nicht der Fall", sagte Coe im deutschen Fernsehen ARD. "Wir haben Systeme eingerichtet, die mehr als ausreichend sind, um mit der aktuellen Verwerfung umzugehen."

Auch der Schweizer Olivier Niggli bekräftigte in seiner Funktion als WADA-Generaldirektor Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA: "Es gibt viele Mittel, etwa den biologischen Athleten-Pass, der einen Überblick über Jahre gibt und sicher von Interesse sein könnte, wenn es Lücken gibt ohne Dopingkontrollen."

Derzeit ruht das internationale Kontrollsystem weitgehend, auch der Kontrollbetrieb in der Schweiz läuft nur reduziert. Dass die Umstände allerdings zu einer Doping-Euphorie führen könnte, bezweifelt Antidoping-Schweiz-Chef Ernst König. "Will ein Athlet Doping betreiben, muss er sich zuerst die Mittel besorgen, dann braucht er professionelle medizinische Unterstützung, um richtig zu dosieren", so König gegenüber von Keystone-SDA. Der Entscheid, zu Dopingsubstanzen zu greifen, sei nicht spontan zu fällen. "Es ist nicht wie etwa beim Schwarzfahren", sagt König.

Football news:

Barcelona kann Verteidiger Mbuyamba gegen Flügelspieler Juve sene austauschen. Sie sind 18 Jahre alt
Manchester United verweigert eine Verlängerung von igalos Leihgabe bis zum Saisonende. Der Spieler muss nach Shanghai zurückkehren
Levchenko über das Abendessen im Restaurant Amsterdam: Sie stellen die Teller selbst auf ein Tablett, die Entfernung mit dem Kellner beträgt 1,5 M
Ex-Nationalspieler Moskaus Krunic: in Europa sieht alles schön aus, aber das ist nicht ganz so. Es gibt keine Seele, und Russland hat es
Kiknadze sagt, er sei ein Klub. Aber der Verein ist eine Mannschaft, und der Rest ist vergänglich. Boris Ignatiev über den Generaldirektor von Loco
Inter will Icardi für 55 bis 60 Millionen Euro an PSG verkaufen. In Paris wird ihm ein Gehalt von 10 Millionen pro Jahr angeboten
Leipzig hat Mainz komplett vernichtet