Switzerland

Berner Hypnotiseur: «Ich ziehe vernünftige Leute an»

Am Anfang seines Weges stand ein Schicksalsschlag: Der 31-jährige Berner Gabriel Palacios ist der Popstar unter den Schweizer Hypnosetherapeuten – und er hat ein kleines Imperium aufgebaut.

Sein Kapital ist seine Fähigkeit, das Unterbewusstsein von Menschen positiv zu programmieren: Gabriel Palacios.

Sein Kapital ist seine Fähigkeit, das Unterbewusstsein von Menschen positiv zu programmieren: Gabriel Palacios.

Foto: Barbara Héritier

Noch ist der Ehrengast nicht eingetroffen an diesem makellosen Sommerabend am Murtensee. Die Szene ist ein herrschaftlicher Park mit Blick auf den See. Der junge Berner, der hier erwartet wird, hört auf den Vornamen Gabriel. Es ist der Name des berühmtesten der Erzengel, des Engels der Verkündigung. Er ist nicht nur der Visionär, sondern auch der Überbringer froher Botschaften.

Gabriel Palacios sagt von sich, sein Kapital sei es, das Unterbewusstsein von Menschen positiv zu programmieren. Die Angst: Sie entstehe im Kopf. Folglich könne man auch mit dem Kopf arbeiten, um sie im Zaum zu halten. Angst: Das ist für Gabriel Palacios auch eine «wunderbare Chance», die uns das Unterbewusstsein bietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Nikolic wurde wegen Streitigkeiten mit dem Schiedsrichter wegen eines Elfmeters von ZSKA Moskau gesperrt. Er bekam zwei gelbe in 10 Sekunden
Ronald Kouman: Barcelona muss jedes Spiel gewinnen. Ich bin stolz auf die Mannschaft von Trainer Ronald Koumanla
Gerard Piqué: Ich bin stolz auf Barça. Das Team zeigte, dass es noch am Leben ist
Pep Guardiola über 20 Siege in Folge: Eine der größten Erfolge in seiner Karriere angesichts des Zeitplans, der Pandemie
In der 41. Minute erhielt Lionel Messi eine Verwarnung wegen eines Foulspiels an Fernando. Zwei Minuten später schob der Argentinier Verteidiger Jules Kunde in den Rücken und vereitelte einen Angriff des FC Sevilla. Lopetegui verlangte emotional, Messi die zweite gelbe Karte zu zeigen, aber Schiedsrichter Alejandro Hernandez entschied den Spieler nicht und zeigte stattdessen dem Trainer der Gastgeber die gelbe Karte
Messi hat 22 (18+4) Punkte in 23 Spielen für Barça in La Liga
Nemanja Matic: Für Manchester United ist jedes Spiel ein Finale. Verlieren Punkte-aufholen City wird schwierig