Switzerland

Bergung des abgestürzten Flugzeugs im Bodensee hat begonnen

Bergung des abgestürzten Flugzeugs im Bodensee hat begonnen

Im Bodensee vor Staad SG haben am Mittwochvormittag die Vorbereitungen für die Bergung des am 18. Februar verunglückten Flugzeugs begonnen. Eine Autofähre mit einem Kran ist bereits vor Ort.

Die Piper PA-34-200T steckt mit ihrer Front in 83 Metern Tiefe aufrecht im Schlick. Taucher hatten Ende April bereits Gurte unter die Tragflächen des Flugzeugs angebracht. Danach schlauften sie ein Lastenseil ein und verbanden es in einer Tiefe von noch 49 Metern mit dem Seil einer Boje.

Steinhaufen vor ca. 3000 Jahren von Menschenhand geschaffen

Video: srf/SDA SRF

Geplant ist nun, dass ein Kran auf der Autofähre das Wrack, in dem sich noch mehrere hundert Liter Betriebsstoff befinden, über das Lastenseil langsam bis an die Oberfläche des Wassers zieht. Danach soll das Flugzeuge durch einen zweiten Kran ausbalanciert werden, damit es nicht auseinanderbricht, wenn es auf die Fähre verladen wird.

Das nächste Ziel ist danach der Hafen von Rorschach. Dort wird die Piper zerlegt und auf einen Lastwagen umgeladen. Danach geht die Reise zum Flughafen Payerne, wo die Unfallursache weiter abgeklärt wird. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die «Geister-Raststätte» am Walensee wird weiter vor sich hin lottern

Nach 7 Jahren und mehreren gescheiterten Plänen, gibt der Eigentümer der Restaurant-Ruine auf. Er hat keine Energie mehr, um vor Gericht die nötigen Bewilligungen zu erkämpfen.

Viele mögen sie kennen: Die verlassene Autobahnraststätte an der A3 in Obstalden, Glarus, am Walensee. Seit bald 17 Jahren wittert das Gebäude ungenutzt dahin und so wird es wohl vorerst bleiben, berichtet das «Regionaljournal Ostschweiz». Der Eigentümer Heinz Peter Moravcik hatte die Raststätte einst für 800'000 Franken erworben, konnte aber keinen seiner Pläne umsetzen – ihm fehlten die Bewilligungen.

Jetzt hat der 79-Jährige die Nase voll von den jahrelangen Streitigkeiten. So sagte er …

Link zum Artikel

Football news:

Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung
Alvaro Morata: Spanien hatte Chancen, Polen zu schlagen. Ich bin Luis Enrique für das Vertrauen dankbar