Switzerland

Bereits 8 km Stau am Gotthard – und jetzt ist der Tunnel gesperrt

Bereits 8 km Stau am Gotthard – und jetzt ist der Tunnel gesperrt

Bild: keystone

Zum Auftakt des verlängerten Auffahrt-Wochenendes haben sich am Gotthard bereits gegen Mittwochmittag die Autos gestaut. Grund war aber vorerst die Sperrung des Tunnels in beide Richtungen.

Nach Angaben der Kantonspolizei Uri war dafür ein Pannenfahrzeug verantwortlich. Die Schliessung dürfte aber nicht von langer Dauer sein, hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Gemäss dem TCS gab es dadurch zwischen Amsteg und Göschenen um 11.30 Uhr bereits fünf Kilometer Stau, zwischen Quinto und Airolo vor dem Südportal waren es ebenfalls zwei Kilometer.

Sowohl Viasuisse als auch das Bundesamt für Strassen (Astra) rechneten für das verlängerte Wochenende ab Mittwochnachmittag mit Staus vor dem Nordportal Gotthardtunnel. Zu dichtem Verkehr dürfte es auch am Donnerstagmorgen kommen, hiess es bei Viasuisse.

Kilometerlange Schlangen wie vor der Pandemie würden allerdings nicht erwartet. Sie gingen davon aus, dass sich vor allem Personen aus der Deutschschweiz in Richtung Süden aufmachten, um ein paar Tage im sonnigen Tessin zu verbringen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die «Geister-Raststätte» am Walensee wird weiter vor sich hin lottern

Nach 7 Jahren und mehreren gescheiterten Plänen, gibt der Eigentümer der Restaurant-Ruine auf. Er hat keine Energie mehr, um vor Gericht die nötigen Bewilligungen zu erkämpfen.

Viele mögen sie kennen: Die verlassene Autobahnraststätte an der A3 in Obstalden, Glarus, am Walensee. Seit bald 17 Jahren wittert das Gebäude ungenutzt dahin und so wird es wohl vorerst bleiben, berichtet das «Regionaljournal Ostschweiz». Der Eigentümer Heinz Peter Moravcik hatte die Raststätte einst für 800'000 Franken erworben, konnte aber keinen seiner Pläne umsetzen – ihm fehlten die Bewilligungen.

Jetzt hat der 79-Jährige die Nase voll von den jahrelangen Streitigkeiten. So sagte er …

Link zum Artikel

Football news:

Müller-Gossens nach dem 4:2 gegen Portugal: Kein Wunder, dass du nur 60 Minuten gelaufen bist. Du spielst in Italien
Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung