Switzerland

«Ausgewogene Vorlage»: Kommission ergänzt CO2-Gesetz um eine Solar-Offensive

(sat) Wie die nationalrätliche Umweltkommission (Urek-N) am Mittwoch mitteilte, empfiehlt sie ihrem Rat das CO2-Gesetz mit 18 zu 7 Stimmen zur Annahme. Der Nationalrat wird in der kommenden Frühjahrssession das CO2-Gesetz beraten. Die nun verabschiedete Vorlage trägt laut Urek-N die Hauptelemente der letzten Herbst noch in alter Zusammensetzung vom Ständerat verabschiedeten Vorlage mit.

Das sind namentlich eine

Klimafonds-Gelder auch für Nachtzüge

Bereits in einer früheren Sitzung hatte die Urek-N das CO2-Gesetz um einen Klimafonds ergänzt. Nun hat sie präzisiert, wer von den Geldern profitieren soll: Ländliche und alpine Regionen sollen neu auch zum Zug kommen können. Dieser Entscheid fiel laut Mitteilung mit 15 zu 8 Stimmen. Neu sollen Gelder auch für die Entwicklung von erneuerbarem Flugtreibstoff eingesetzt werden können. Und auch grenzüberschreitende Zugreisen inklusive Nachtzüge sollen daraus gefördert werden können.

Neu beantragt die vorberatende Kommission dem Nationalrat, dass auch CO2-neutrale Antriebstechnologien im öffentlichen Verkehr gefördert werden. Der Entscheid dazu fiel laut Mitteilung mit 23 zu 2 Stimmen. Dafür will die Kommission jene Gelder einsetzen, die der Bund einsparen wird, sobald die Mineralölsteuer-Rückerstattung für konzessionierte Transportunternehmen im Stadt- und Agglomerationsverkehr abgeschafft sein werden.

Nicht mehr Teil der CO2-Gesetz-Debatte, aber thematisch verwand, ist ein weiterer Beschluss der nationalrätlichen Umweltkommission. So hat sie einstimmig eine Kommissionsmotion beschlossen, welche die Erhöhung von Einmalvergütungen zum Bau grosser Solaranlagen fordert. Es geht dabei um Anlagen die nicht zum Selbstgebrauch bestimmt sind, also etwa um Photovoltaik-Anlagen auf Ställen oder Infrastrukturbauten.

Zudem stellt sich die Urek-N mit 17 zu 8 Stimmen hinter eine Forderung, wonach der Bund seine Liegenschaften schneller mit Photovoltaik-Anlagen ausrüsten soll. Die FDP-Motion verlangt zudem, dass gleichzeitig auch die Sanierung der Bundes-Liegenschaften rascher saniert werden sollen respektive deren Autonomie im Strombereich sicherzustellen sei.

Ein Update mit Reaktionen zum Kommissionsentscheid folgt ...

Football news:

Was für ein Torwart hat Chelsea genommen? Eduard Mehndi saß vor 6 Jahren ohne Job, beeindruckte den Tschechen und ersetzte Kepu
Trainer Ole-Gunnar sulscher Sprach davon, dass Mittelfeldspieler Donny Van de Beck der einzige Transfer des Klubs in diesem Fenster sei
Milan will Stürmer Bude-Glimt Hauge Unterschreiben. Der AC Mailand will den Stürmer von Bude-Glimt, Jens Hauge, am Donnerstag in die Europa League Holen. Der italienische Klub habe mit den Norwegern Gespräche über einen Transfer des 20-jährigen begonnen, berichtete der Journalist Fabrizio Romano. Bemerkenswert ist, dass Hauge am Donnerstag den AC Mailand in der Europa-League-Qualifikation gegen San Siro bezwang, das Spiel endete mit einem 3:2-Sieg der Gastgeber. Der AC Mailand erwägt einen Transfer von Hauge. Die Verhandlungen laufen, demnächst wird ein erstes offizielles Angebot abgegeben
Rivaldo: Barcelona wird nicht einfach ohne Tore von Suarez
Munir aus Sevilla Zwang die FIFA, die Regeln neu zu schreiben. Jetzt können die Spieler die Nationalmannschaft wechseln, haben Schon für Spanien gespielt und wollen für Marokko
Lampard wird nach der Unterzeichnung von Mehndi mit Kepa und Caballero sprechen
Ralf Rangnick: Havertz - Cruyff unserer Tage. Der Frühere Leipziger Trainer Ralf Rangnick hat sich über Chelsea-Mittelfeldspieler Kai Havertz keine Schwächen in seinem Spiel ausgedacht