Switzerland

Anti-WEF-Demo in Zürich: Polizist wird bei Demo durch Rakete verletzt

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

Am Mittwochabend zogen hunderte Menschen gegen das WEF durch die Zürcher Innenstadt. Dabei kam es auch zu Ausschreitungen.

Mehrere hundert Demonstrantinnen und Demonstranten haben am Mittwochabend im Zürcher Kreis 4 unter dem Motto «Züri gäge WEF» gegen das Weltwirtschaftsforum protestiert.

Schon nach wenigen Metern des Umzuges zündeten die Teilnehmer erste Leuchtraketen und Böller. Wenig später kam es zu Scharmützeln mit der Polizei, bei denen gemäss Augenzeugen offenbar ein Polizist verletzt wurde. Der Mediendienst der Stadtpolizei hat die Meldung erhalten, dass ein Beamter verletzt wurde, wie Sprecherin Brigitte Vogt gegenüber 20 Minuten bestätigt. Der Einsatz läuft noch, weitere Informationen sind derzeit deshalb noch nicht verfügbar.

Vermummte laufen mit

Organisiert wurde die Demonstration von den Juso und den jungen Grünen. Es gesellten sich aber noch andere linke Gruppierungen dazu, darunter auch ein gutes Dutzend Vermummte des Schwarzen Blocks sowie ihre Anführerin Andrea Stauffacher.

Der Umzug führte vom Helvetiaplatz durch den Kreis 4 und wieder zurück zum Helvetiaplatz. Die Zürcher Stadtpolizei hatte den Anlass zuvor bewilligt. Auch in Lausanne fand am Mittwochabend eine Anti-WEF-Demonstration statt. Dort nahmen allerdings nur 40 Personen teil.

(vro/sda)