Switzerland

25 Menschen starben 2019 im öV – keiner davon sass in einem öffentlichen Verkehrsmittel

25 Menschen starben 2019 im öV – keiner davon sass in einem öffentlichen Verkehrsmittel

Bild: KANTONSPOLIZEI AARGAU

Wer in der Schweiz den öffentlichen Verkehr benützt, reist sicher. Sowohl die Anzahl der schweren Unfälle als auch jene der Todesopfer waren 2019 erneut tief, wie aus dem am Montag publizierten Sicherheitsbericht des Bundesamtes für Verkehr (BAV) hervorgeht.

Demnach wurden dem BAV im vergangenen Jahr 212 schwere Unfälle im öffentlichen Verkehr gemeldet. 25 Menschen kamen dabei ums Leben, 161 Menschen wurden schwer verletzt. Unter den Todesopfern befinden sich keine Passagiere von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Fünf-Jahres-Vergleich ist die Zahl der schweren Unfälle und der Schwerverletzten relativ hoch. Die Zahl der Todesopfer ist dagegen eher tief.

Die meisten Unfälle passierten, weil andere Verkehrsteilnehmende die Vorschriften im Strassenverkehr missachtet hatten. Es waren denn auch vor allem Busse und Trams, die in Unfälle verwickelt waren. Zweithäufigste Ursache von Unfällen war die Unaufmerksamkeit von Reisenden. Ebenfalls eine wichtige Rolle beim Verursachen von Unfällen spielten Leichtsinn und Gedankenlosigkeit, wie das BAV in einer Mitteilung zum Bericht weiter schreibt.

Spitzenplätze im europäischen Vergleich

Im Vergleich zum Individualverkehr ist der öffentliche Verkehr in der Schweiz weiterhin sehr sicher, wie eine Auswertung der Periode 2008 bis 2017 des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigt. Demnach ist das Risiko, im Zug tödlich zu verunfallen, pro Personenkilometer 59-mal tiefer als im Auto. Im europäischen Vergleich belegt die Schweiz hinsichtlich Sicherheit im öffentlichen Verkehr den zweiten Rang.

Bei der Sicherheit an Bahnübergängen konnte dank den entsprechenden Sanierungsmassnahmen der letzten Jahre ebenfalls eine europäische Spitzenplatzierung erzielt werden, wie das BAV schreibt. In der Schweiz gibt es knapp 4400 Bahnübergänge; davon erfüllten Ende 2019 rund 4200 die höchsten Sicherheitsanforderungen.

Im Güterverkehr haben die Fachleute des BAV im letzten Jahr erneut rund 400 Züge mit fast 7000 Bahnwagen kontrolliert. Sie entdeckten dabei wiederum verschiedene Mängel. Aufgrund dessen hat das BAV verschiedene Massnahmen ergriffen.

Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Zusammenarbeit mit den ausländischen Aufsichtsbehörden. Neben der bereits bestehenden Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Deutschland, Italien und Frankreich werden neu der Austausch und gemeinsame Kontrollen mit Belgien gestartet. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Du denkst, dass die Leute in deinem Zug komisch sind?

Coronavirus: Die Welt staunt über Neuseeland

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Strasse über den Gotthard ab Mittwoch offen

Für den Gotthardpass endet die Wintersperre wie geplant am Mittwoch. Die Strassenverbindung werde am 20. Mai um 11 Uhr freigegeben, teilte die Baudirektion Uri am Dienstag mit. Damit kann der 2108 Meter hohen Pass zwischen Uri und Tessin an Auffahrt befahren werden.

Der Gotthardpass ist der dritte Urner Alpenpass, der in diesem Frühling geöffnet wird. 2019 war die Verbindung erst am 7. Juni auf das Pfingstwochenende in Betrieb genommen worden.

Bereits offen sind von den Urner Pässen der …

Link zum Artikel

Football news:

Brescia berichtete, dass Balotelli 100 kg wiegt. Er gewann 8 kg übergewicht
Vor 60 Jahren gewann die UdSSR-Nationalmannschaft erstmals die Euro
Die APL räumte ein, dass in allen spielen am Donnerstag falsche Entscheidungen im Elfmeterschießen getroffen worden seien
Manchester United Mitte der 90er Jahre, Flamengo der 70er Jahre, England der 80er Jahre: 101 beste Form in der Geschichte des Fußballs (Erster Teil)
UEFA-Präsident: die Erinnerung an den Sieg der UdSSR bei der Euro 1960 wird lange Leben
Fabregas über die besten Trainer seiner Karriere: Guardiola, Mourinho und Wenger. Die Art und Weise, wie José mit meinem Verstand spielte, war unglaublich
Napoli verlängert seinen Vertrag mit Gattuso bis 2023