Switzerland
This article was added by the user Mia Carter. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Was diesem Panzer passiert ist, sollte die Russen beunruhigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Nach der Aussprache zwischen SVP und SRF wurde SVP-Nationalrat Roger Köppel nach langer Pause wieder in der «Arena» empfangen. Einen Eklat konnte die Runde umschiffen – nur einer konnte es nicht lassen, etwas zu zündeln.

Nach drei Abstimmungsrunden stand in der SRF-«Arena» erneut der Ukraine-Krieg und die Rolle der Schweiz im Fokus. «Braucht es Schweizer Waffen für die Ukraine?» diskutierte Moderator Sandro Brotz in der Elefantenrunde mit allen Parteipräsidentinnen und Präsidenten.

Der Turm eines russischen Panzers flog 76 Meter weit, nachdem dieser von einem Projektil getroffen worden war. Doch noch mehr als die gewaltige Explosion sollte der Ort, an dem sich die Szene ereignete, Moskau das Fürchten lehren.

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!

Die Bilder explodierter Geschütztürme, die mehrere Meter entfernt von den Wracks der neutralisierten russischen Panzer liegen, sind bekannt. Sie sind sogar zu einem der Symbole für die Niederlage der russischen Armee in der Ukraine geworden. Da die Munition unter dem Turm gelagert wird, kann sie das Fahrzeug selbst dann zur Explosion bringen, wenn es indirekt beschossen wird.

Aber selbst wenn man all diese Dinge im Hinterkopf hat, ist das Video des «fliegenden Geschützturms», wie er in den sozialen Netzwerken genannt wurde, beeindruckend und erstaunlich.

Das Video, das am 6. Mai von einer Reporterin des chinesischen Staatsfernsehens «Phoenix TV» gedreht wurde, zeigt, wie sich mitten auf einer Landstrasse eine Explosion ereignet. Aus dem gigantischen Feuerball erhebt sich etwas, das wie der Turm eines Panzers aussieht, der in die Luft geschleudert wird 👇.

Hier ist die gewaltige Explosion zu sehen:

Video: watson

Laut «Phoenix TV» handelte es sich um einen russischen T-72B3-Panzer, der von einem nicht identifizierten ukrainischen Geschoss getroffen worden war. Das chinesische Medium fügte hinzu, dass der Ort zu diesem Zeitpunkt unter Beschuss von Totschka-Raketen und Kamikaze-Drohnen stand, die von den USA geliefert wurden, ohne jedoch die Detonation einem bestimmten Waffensystem zuzuordnen.

Abgesehen von der Waffe, die die Explosion ausgelöst hat, ist das Ergebnis beeindruckend. Der Turm soll eine Höhe von 76 Metern erreicht haben. Dies ist wahrscheinlich ein Novum, zumindest auf Video, meint das Fachmedium The Drive. Wenn man bedenkt, dass der Turm mindestens 12 Tonnen wiegt, muss die Detonation eine enorme Energie erzeugt haben.

Der Geschützturm soll 76 Meter hoch geflogen sein.

Der Geschützturm soll 76 Meter hoch geflogen sein.bild: twitter

Angriff tief hinter den Frontlinien

Wenn man «The Drive» glauben darf, verbirgt das Video eine Information, die noch viel wichtiger ist. Sie hängt mit dem Ort zusammen, an dem die Aufnahmen gemacht wurden. Laut «Phoenix TV» ereignete sich die Explosion in der Nähe der Stadt Novoazovsk.

This attack wouldn't have been particularly remarkable if it had taken place on the front lines. It didn't. The site of the attack has been geolocated to near Novoazovsk, a town deep in the separatist "Donetsk People's Republic". /2 pic.twitter.com/79bClGLGE2

— ChrisO (@ChrisO_wiki) May 11, 2022

Sie wird seit August 2014 von den Russen kontrolliert und liegt nur 13 km von der russischen Grenze entfernt, während die aktuelle Frontlinie etwa 100 km weiter entfernt liegt.

Mit anderen Worten: Das Video zeigt, dass die Ukrainer in der Lage sind, selbst innerhalb des vom Kreml bislang als sicher eingestuften Separatistengebiets sehr effektive Angriffe durchzuführen, die eine grosse Bedrohung für das russische Militär darstellen. (asi/cma)

Mehr zum Krieg in der Ukraine: