Switzerland
This article was added by the user Mia Carter. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Velodemos in zahlreichen Schweizer Städten fordern Vorfahrt für Kinder

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

1 / 25

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

quelle: ap / peter dejong

Das könnte dich auch noch interessieren:

Du willst raus in die Natur? Unabhängig sein? Off the Grid und so? Hier haben wir die perfekte Lösung dafür, ... sofern dir Platz nicht wichtig ist.

Ach, wie der Lockdown dem #VanLife- und #OffTheGrid-Lifestyle einen Promo-Push beschert hat! Plötzlich gab's putzige Instagram-Posts noch und nöcher von Camping-Zelten an malerischen Orten; von fotogenen Pärchen, die sich vor einem Postkarten-Sonnenuntergang mit über dem Lagerfeuer gebrauter heisser Schoggi zuprosten. Im Hintergrund vielleicht ein Vintage-Landrover oder ein VW Bully. Oder Rucksack-behangene Trekking-Bikes für die ganz Ambitionierteren.
Hach. So schön.

Teilnehmerinnen an einer Protestaktion des Aktionsbündnisses «Kidical Mass» in Basel.

Teilnehmerinnen an einer Protestaktion des Aktionsbündnisses «Kidical Mass» in Basel.Bild: keystone.

Dutzende Menschen auf Velos haben am Samstag in Basel für kinder- und fahrradfreundliche Städte und Gemeinden demonstriert. Es war der Auftakt zu insgesamt acht solcher Aktionen in Schweizer Städten am Samstag und Sonntag.

In der Basler Innenstadt schwangen sich am Morgen gegen 150 Velofahrerinnen und Velofahrer aufs Rad für die Kundgebung, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtete. Darunter waren viele Familien und Kinder. Sie besammelten sich bei der Claramatte und fuhren über eine rund fünf Kilometer lange Strecke und zwei Rhein-Brücken zum Dreirosenpark.

Unter dem Titel «Kidical Mass» appellierten die Demonstrierenden an Städte und Gemeinden, bei der Umsetzung des neuen Schweizer Veloweggesetzes besonders an Kinder und ältere Velofahrer zu denken. Diese seien auf eine «fehlerverzeihende» und vom Autoverkehr getrennte Infrastruktur angewiesen, hiess es.

Nachdem die Velonutzung bei Kindern in den letzten zwanzig Jahren stark abgenommen habe, gelte es, diesen «alarmierenden Trend» mit besseren Velo-Infrastrukturen umzukehren, forderten die Demo-Organisatoren in einer Mitteilung. «Wenn die Schweiz ihre Klimaziele erreichen will, muss sie die Kinder wieder vermehrt aufs Velo bringen», wurde Jürg Buri, Geschäftsleiter des nationalen Dachverbands Pro Velo Schweiz, in der Mitteilung zitiert. «Denn sie sind das Personal der klimaneutralen Städte von Morgen.»

Veloweggesetz im März beschlossen

Das Schweizer Parlament hatte im März dreieinhalb Jahre nach Annahme des Bundesbeschlusses über die Velowege durch das Stimmvolk das Veloweggesetz verabschiedet. Die Vorlage verpflichtet die Kantone, innert fünf Jahren ein Velowegnetz zu planen und dieses innert weiteren 15 Jahren zu realisieren. Velowegnetze müssen unter anderem «im Grundsatz» zusammenhängend und durchgehend sein, die Wege sollen sicher und attraktiv sein.

Weitere Velodemos waren für Samstagnachmittag auch in den Städten St. Gallen und Zürich geplant. Am Sonntag sollen Aktionen in Bern, Lausanne, Genf, Thun BE und Baden AG folgen. Insgesamt finden laut den Organisatoren an zwei Tagen in über 200 Orten in 15 Ländern Demos unter dem Motto «Uns gehört die Strasse» statt. (sda)