Switzerland

Zwischen Impfstoff und Filmstoff – die Online-Berlinale hat’s trotz allem gebracht

Das Berliner Filmfestival hat eine virtuelle Ausgabe für Industrie und Presse hinter sich. Im Sommer soll der Publikumsteil folgen: Man darf sich auf Schweizer Beiträge und einen deutschen Überflieger freuen.

Lisa (Liliane Amuat) tanzt in «Das Mädchen und die Spinne» von Ramon und Silvan Zürcher. Zur Party für alle wird die Berlinale frühestens im Sommer.

Lisa (Liliane Amuat) tanzt in «Das Mädchen und die Spinne» von Ramon und Silvan Zürcher. Zur Party für alle wird die Berlinale frühestens im Sommer.

/ PD

Ums Eck sitzt Pfizer: Direkt hinter dem Berlinale-Palast, am Potsdamer Platz, hat der Pharmamulti und Impfstoffhersteller seinen deutschen Ableger. Da hat man sich also aufgemacht nach Berlin-Mitte, um zu schauen, ob es nicht doch etwas gibt, was in diesen Tagen physisch an eine Berlinale erinnert. Und was hat man gefunden? Einen Impfstoffhersteller. Als hätte man nur noch Augen für alles Pandemische.

Football news:

Die UEFA wird Real Madrid, City, Manchester United und die übrigen Gründer der Super League nicht aus den Halbfinals ausschließen Champions League und Europa League (ESPN)
Sky Sports Journalist: Einige manager der zerstrittenen Klubs glauben, dass sie reingelegt wurden. Sie fordern von den Führern Erklärungen
Maguire geriet in Konflikt mit Woodward wegen der Informationen über die Super League bei einem Treffen der Spieler mit der Führung von Manchester United
UEFA-Präsident-Englische Klubs: Meine Herren, Sie haben einen großen Fehler gemacht. Aber Sie haben Zeit, Ihre Meinung zu ändern
Ich werde keinen Vorteil aus der Super League bekommen-ich will nur den Fußball retten. Perez gab ein Programminterview (und fiel sofort auf eine Lüge)
Evertons Besitzer über den Einstieg in die Super League: Nie. Everton-Besitzer Farhad Moshiri hat erklärt, dass der Klub nicht beabsichtigt, in die europäische Superliga einzusteigen
UEFA-Präsident: Der Abstieg aus der Champions League ist kein sportlicher Rückschlag mehr, sondern ein Produktionsrisiko, das nicht alle akzeptieren wollen