Switzerland

Zwei Züge im Wallis kollidiert

In einem Tunnel bei Oberwald sind sind am Freitagmorgen zwei Züge kollidiert. Einige Reisende zogen sich leichte Verletzungen zu.

Die Matterhorn Gotthard Bahn berichtet von einer Zugkollision im Wallis. (Archivbild)

Die Matterhorn Gotthard Bahn berichtet von einer Zugkollision im Wallis. (Archivbild)

Foto: Urs Flueeler/Keystone

In einem Tunnel in der Nähe von Oberwald VS sind am Freitagmorgen zwei Züge kollidiert. Gemäss ersten Erkenntnissen wurden mehrere Reisende leicht verletzt.

Die Kollision ereignete sich gegen 10.10 Uhr im Stephan-Holzer-Tunnel, wie die Matterhorn Gotthard Bahn mitteilte. Ein von Oberwald VS Richtung Realp UR verkehrender Autozug sei in die rechte Flanke eines von Andermatt UR in Richtung Oberwald VS verkehrenden Regionalzugs gefahren.

Gemäss ersten Erkenntnissen hätten sich einige Reisende leichte Verletzungen zugezogen. Der Betrieb der Matterhorn Gotthard Bahn zwischen Ulrichen und Realp wurde bis auf Weiteres eingestellt.

Die Komposition des Autozugs bestand laut der Mitteilung aus einer Lokomotive mit neun Wagen und war mit rund 15 Fahrzeugen beladen. Mit dem aus einer Lokomotive und fünf Wagen bestehenden Regionalzug waren rund 30 Reisende unterwegs, wie es weiter heisst.

Die Blaulichtorganisationen stünden vor Ort im Einsatz. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) sei für die Abklärung der Ursache aufgeboten worden, schreibt die Bahngesellschaft weiter.

( SDA /aru )

Football news:

Joan Laporte: die Worte von Bartomeu sind eine Manifestation von Feigheit und Insolvenz
Neuer über Ter Stegen: ein Tolles Ergebnis für die Bayern, aber ich will nicht, dass die Nationalmannschaft so etwas erlebt
Es tut weh, Messi zu sehen. Er half nicht mit Toren und Assists, im Blick – Hoffnungslosigkeit
Barcelona entlässt Netzen nach dem 2:8 gegen Bayern (Fabrizio Romano)
Neymar ist nach seinem Wechsel zu PSG erstmals weiter als Barça in die Champions League gegangen
Philippe Coutinho-der Transfer ist ein Albtraum, der Barcelona viel Schmerz bereitet hat
Bartomeu über die Zukunft von Barça: Einige Entscheidungen wurden bereits getroffen, andere werden wir akzeptieren