Switzerland

Zulassung nicht vor Ostern: Warum der Impfstoff von AstraZeneca für die Schweiz zu spät kommt

Neue Studiendaten zeigen eine bessere Wirkung des Impfstoffs. Swissmedic dürfte dennoch nicht vor Ostern über eine Zulassung entscheiden – zu spät, um die Lieferengpässe auszugleichen. Ab Mai dürfte die Schweiz genug Dosen von Moderna und Pfizer/Biontech erhalten.

Eine Krankenpflegerin in Genua präsentiert eine Flasche mit mehreren Impfdosen von AstraZeneca. In der EU wird das Mittel bereits verimpft, in der Schweiz noch nicht.

Eine Krankenpflegerin in Genua präsentiert eine Flasche mit mehreren Impfdosen von AstraZeneca. In der EU wird das Mittel bereits verimpft, in der Schweiz noch nicht.

Foto: Luca Zennaro (Keystone) 

Die Schweiz ist lockdownmüde. Und die Impfkampagne geht quälend langsam voran. Pro 100 Bewohner sind hierzulande erst 9,4 Impfdosen verabreicht worden.

Es braucht dringend mehr Impfstoffe. Doch während die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Impfstoff von AstraZeneca bereits zugelassen haben und ihn verimpfen, ist das Zulassungsverfahren in der Schweiz noch hängig. 5,3 Millionen Impfdosen hat die Schweiz beim britisch-schwedischen Hersteller geordert, das Unternehmen versichert, «schnell lieferfähig» zu sein.

Der Impfstoff von AstraZeneca hat ein echtes Akzeptanzproblem in der Bevölkerung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

UEFA-Präsident: Schauen Sie sich die Bayern an: Sie haben keine Schulden und sie haben die Champions League gewonnen. Rummenigge, Watzke und Al-Khelaifi haben mir sehr geholfen
Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren