Switzerland

Zoe Wees kommt in die Schweiz: Sie läuft gerade über 100-mal pro Tag am Radio

Am Freitag tritt Zoe Wees zum ersten Mal in der Schweiz auf. Die 19-Jährige hat ihre Ängste zum Fundament einer bereits beeindruckenden Karriere gemacht. Wie weit führt sie das noch?

Zoe Wees performt bei den Swiss Music Awards ihre Single «Girls Like Us».

Zoe Wees performt bei den Swiss Music Awards ihre Single «Girls Like Us».

Foto: Universal Music

Zoe Wees’ Stimme und ihre Songs haben sich in digitaler Windeseile in der westlichen Hemisphäre verbreitet, ihr Name (der übrigens Englisch ausgesprochen wird, also: Sou-ii Wiis) muss hier noch aufholen. Gegen 300 Millionen Streams auf den grössten Musikplattformen stehen aktuell 260’000 Instagram-Follower gegenüber, auf Tiktok sind es 780’000.

In der Schweiz ist Wees die Pop-Dominatorin der Stunde: Zurzeit ist ihre Musik über 100-mal pro Tag in den Schweizer Radios zu hören. Sie ist damit auf Augenhöhe mit Ed Sheeran und The Weeknd. Auf Shazam wurde «Girls Like Us» hierzulande in den letzten zwei Wochen so oft abgefragt wie kein anderer Song.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

UEFA-Präsident: Schauen Sie sich die Bayern an: Sie haben keine Schulden und sie haben die Champions League gewonnen. Rummenigge, Watzke und Al-Khelaifi haben mir sehr geholfen
Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren