Switzerland

ZH 499: 52’000 Franken für ein Nummernschild

Die tiefste Autonummer, die je in Zürich versteigert wurde, kam heute unter den Hammer. Der Verkaufspreis war hoch, knackte den Rekord aber nicht.

Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) behielt mit seiner Schätzung recht. Das begehrte Nummernschild erzielte einen hohen Preis.

Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) behielt mit seiner Schätzung recht. Das begehrte Nummernschild erzielte einen hohen Preis.

Foto: PD

Über 50’000 Franken – so viel erwartete der kantonale Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) für das Kontrollschild «ZH 499» zu lösen. Gut getippt: Am Mittwochabend wurde es versteigert und für 52’000 Franken verkauft. Da es die tiefste Zürcher Nummer war, die je versteigert wurde, wurde ein hoher Verkaufspreis antizipiert. Der Rekord von 2018 wurde aber nicht geknackt. Damals ging «ZH 987» für sage und schreibe 152’400 Franken weg. Auch das Schild «ZH 555» wurde diesen Juni teurer verkauft als die Nummer «ZH 499», nämlich für 60’400 Franken

Über 3,5 Millionen im Jahr

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Arsenal hat den Vertrag mit Sokratis gekündigt
Miranchuk debütiert bei Atalanta Bergamo in der Serie A im Spiel gegen Udinese Calcio. Er wurde 9 mal ersetzt
Rummenigge über Euro: UEFA-Präsident denkt, ob es angemessener ist, das Turnier in einem Land
Nacho wird nicht mit Alcoyano spielen. Real Madrid-Verteidiger Nacho Fernandez wird das Spiel 1/16 des spanischen pokalfinales gegen Alcoyano verpassen. Der 31-jährige war nach Bekanntwerden des Kontakts mit einem mit dem Coronavirus infizierten Mann nicht mit der Mannschaft zum Spiel Gefahren
Cuadrado wurde von covid geheilt und kann mit Napoli spielen
Inter bot an, Origi von Liverpool zu mieten
Messi, Ronaldo, Neymar, Lewandowski und Ramos - in der symbolischen Nationalmannschaft des Jahres von der UEFA-Website