Switzerland

Wisente für die Arktis

Rentiere, Yaks und an die Kälte angepasste Pferde könnten den Permafrostboden schützen, indem sie die Schneeschicht zerstören.

Im Pleistozän-Park in Sibirien grasen seit 2017 auch Yaks, zusammen mit Wisenten, Moschusochsen, Wildpferden und anderen Huftieren.

Im Pleistozän-Park in Sibirien grasen seit 2017 auch Yaks, zusammen mit Wisenten, Moschusochsen, Wildpferden und anderen Huftieren.

Foto: Yuri Kozyrev (NOOR, laif)

Eine Herde Rentiere zieht durch die Steppe, ein Stück weiter grasen zottelige Pferde, und massige Wisente stampfen über das Land. So ungefähr sah es einst wohl aus hoch im Norden, wo der Boden dauerhaft gefroren ist. Die sogenannte Mammutsteppe der Arktis war im Pleistozän die Heimat vieler grosser Pflanzenfresser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético