Switzerland

Wirt setzt auf Galgenhumor: In Beiz von Mitholz gibts explosives Speisen

In Mitholz BE herrscht seit dem Evakuationsbefehl «Bombenstimmung». Die bevorstehende Räumung des Munitionsdepots im Kandertal hat Balmhorn-Wirt Daniel «Dänu» Nünlist (60) zu einer ganz spezielle Speisekarte inspiriert. Darauf finden sich nun Gerichte wie «Es gsprängts Filet», «Es Pulverfass mit Bombengemüse» und ein «VBS Steak».

Doch eigentlich hat der Wirt die Spezialkarte zurückziehen wollen, wie er BLICK sagt. Denn nicht alle im Dorf, das wohl in zehn Jahren geräumt werden muss, teilen Nünlists Humor. Aber die Karte hat schon den Weg auf Twitter gefunden.

Warum das einige geschmacklos finden

Kurz vor Weihnachten 1947 waren in Mitholz grosse Teile des Munitionslagers der Armee explodiert. Neun Todesopfer und viele Verletzte waren zu beklagen. Zahlreiche Häuser waren zerstört worden. Doch noch immer liegen Tonnen an Munition unter dem Gestein. Wie Verteidigungsministerin Viola Amherd (57, CVP) am Dienstagabend informierte, ist die Gefahr unzumutbar, die vom einstigen Munitionslager ausgeht.

Da aber auch die Räumung des Gefahrenherds für Anwohner gefährlich ist, sollen die Mitholzer ihr Dorf während der über eine Milliarde Franken teuren Sanierung verlassen.

Nünlist zeigt Verständnis für Anwohner

Eine schwierige Situation. Doch weil die Speisekarte jetzt sowieso bekannt ist, will sie Nünlist nun doch nutzen.

Aber der Balmhorn-Wirt hat Verständnis für die kritischen Leute im Dorf: «Es ist schwer für viele. Wir hatten viele Jahre lang die Neat-Baustelle vor der Tür und in einigen Jahren soll nun auch noch eine gefährlichere Baustelle unser Leben bestimmen», sagt er. Gerade für ältere Leute sei es nicht einfach, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dereinst ihr Haus räumen zu müssen.

Wirt ist bekannt aus dem Fernsehen