Switzerland

Wird uns in Zukunft das Abwasser vor dem Coronavirus warnen können?

(dpo) Als der erste Fall von Covid-19 im Tessin bekannt wurde, begann das Team um Umweltingenieur Christoph Ort des Wasserforschungsinstitutes Eawag seine Untersuchung. Die neun grössten Kläranlagen im Tessin haben täglich einen Liter Wasser für das Forscherteam gesammelt. So seien mehr als 300 Proben zustande gekommen, sagte Ort gegenüber Radio SRF am Dienstag.

Weil die Forscher des Eawag bisher im Homeoffice arbeiteten, konnten sie die Wasserproben noch nicht auf das neuartige Coronavirus untersuchen. Mit einer Sonderbewilligung dürfen sie aber bald zurück in die Labors. Mittlerweile sind zu den Tessiner Wasserproben solche aus Lausanne, Zürich und Kloten hinzugekommen.

Im Idealfall könne das Team abschätzen wie viele Menschen am Coronavirus erkrankt sind, so der Bericht von SRF. Langfristig wollen die Forscher ihre Messmethode so weiterentwickeln, dass das Abwasser zu einer Art Frühwarnsystem für neue Coronavirus-Ausbreitungen werden könnte.

Football news:

Lionel Messi: die Nachricht von der Verlegung des America ' s Cup hat sich Schwer getan. Es wäre ein großes Ereignis für mich
Artur hat Barca und Juve mitgeteilt, dass er nirgendwo hingehen wird
Der Senat lehnte den Vorschlag für einen Neustart der 1.Liga ab. Jetzt kann es nur durch das Gericht erreicht werden
Die SPD-Vereine Sprachen sich einstimmig für die Wiederaufnahme des kontakttrainings aus
Lionel Messi: jemand wird sagen, dass der Charakter 40, 50 oder sogar 60% des Fußballs ist. Das wurde ernster
Die Borussia-Bosse hatten in den vergangenen Monaten Kontakt zu Niko Kovac
Lyon-Präsident kämpft verzweifelt um den Saisonstart. Nennt die Bosse der Liga 1 Idioten, schickte einen Brief an die Regierung