Switzerland

«Wir haben weiterhin konstant steigende Zahlen»

Ab 14 Uhr informieren das BAG, das Seco und das VBS zur momentanen Lage der Schweiz. Wir berichten live.

Ineichen-Fleisch: «Es ist wichtig, dass die Unternehmen jetzt eine Perspektive haben. 1,3 Millionen seien mittlerweile für Kurzarbeit angemeldet. Das ist über ein Viertel der Beschäftigten», so Ineichen. «Zusammen mit dem Bundesrat analysieren wir die Lage laufend. Der Tourismus war von Beginn weg betroffen. Die grösste Sorge: Der Tourismus befürchtet, dass nach der Krise es lange dauern wird, bis sich die Branche erholen wird. Auch da müssen wir dann schauen, wie sich die Situation präsentiert.»

Koch sagt, dass ungefähr 2,6 Prozent des Pflegeberufspersonals angesteckt wurden. 97 Prozent der Todesfälle haben eine Vorerkrankung gehabt. 6 % sind unter 65 Jahren.

Koch weiter: «Es wichtig, dass Personen über 65 Jahren alles daran setzen, sich nicht anstecken zu lassen. Und die Jüngeren sollen sich nicht gegenseitig anstecken. Und vor allem Ältere nicht anstecken.»

Kochs Warnung an die Bevölkerung: «Meidet Parks, Seen. Wenn man ausgehen will, dann alleine. Aber es gilt: Bleibt bitte zu Hause!»

Es geht los. BAG-Delegierter Daniel Koch hat das Wort: «Wir haben weiterhin konstant steigende Zahlen - um die 1000 positiv getestete Personen pro Tag. Im Moment liegt die Zahl bei 20'078 Infizierten. Wir sind bei 540 Toten», so Koch.

Ebenfalls zunehmend ist die Anzahl Patienten, die künstlich beatmet werden müssen: Es sind 435. «Wir sind noch nicht an einem Peak, an dem wir denken können, etwas an unseren Massnahmen zu ändern», warnt Koch.

Der Bundesrat stockt sein Hilfsprogramm für notleidende Firmen kräftig auf. Wegen der grossen Nachfrage in der Corona-Krise verdoppelt die Regierung die Garantien für Kredite auf 40 Milliarden Franken. Bis zum Donnerstag seien 76'034 Kreditvereinbarungen mit einem Volumen von insgesamt 14,3 Milliarden Franken abgeschlossen worden. Das bisher garantierte Bürgschaftsvolumen von 20 Milliarden Franken dürfte in den nächsten Tagen überschritten werden. Mit dem Hilfsprogramm will der Bundesrat verhindern, dass an sich gesunde Firmen wegen der Coronavirus-Krise in Schieflage geraten.

Die Teilnehmer an der heutigen Medienkonferenz in Bern sind:

Daniel Koch, Delegierter des BAG für COVID-19

Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, Staatssekretärin, SECO

Christoph Flury, Vizedirektor Bundesamt für Bevölkerungsschutz, VBS

Raynald Droz, Brigadier, Stabschef Kommando Operationen, VBS

Beginn des Live Tickers

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético