Switzerland

Wieder nicht Captain: Erneute Ohrfeige für Fabian Frei!

Als Fabian Frei im Winter vor drei Jahren zurück zum FC Basel stösst, macht er keinen Hehl aus seinem grossen Wunsch: «Natürlich wäre ich gerne eines Tages Captain beim FC Basel.» Damals trägt Marek Suchy die Binde. Als der Tscheche den Klub im Sommer 2019 verlässt, macht Coach Marcel Koller Valentin Stocker zu seinem Anführer. Und das, obwohl Fabian Frei als Vizecaptain eigentlich der logische Nachfolger gewesen wäre.

Zum Verhängnis wird dem Mann aus Frauenfeld TG der Spieleraufstand gegen Koller. Im Dezember 2018 beschwert sich die Mannschaft direkt beim Präsidenten über den Trainer, Frei äusserte sich damals als Einziger öffentlich: «Das ist wie in einer Familie. Da darf man auch mal sagen, wenn einem etwas nicht passt.»

Auch unter Sforza nicht Captain

Als Quittung wird Frei degradiert, unter Sforza kassiert er nun erneut eine Ohrfeige. Nach der Suspendierung von Stocker wird nicht er, der fünffache Schweizer Meister, sondern Pajtim Kasami die Mannschaft gegen YB auf den Rasen führen. «Weil Kasami eine Persönlichkeit ist. Und wertvoll für die Mannschaft», begründet Sforza.

Auf die Frage, warum er nicht auf Frei als Captain setze, antwortet der Trainer: «Weil Fabian Ruhe haben und nicht in ein Karussell hineingezogen werden soll. Ich will, dass er sich auf seine Leistung konzentrieren kann.»

Er habe damals mitbekommen, was unter Koller mit Frei gelaufen sei. Er wolle seinen Spieler schützen. Freis Traum? Rückt in weite Ferne.

Football news:

UEFA-Präsident: Schauen Sie sich die Bayern an: Sie haben keine Schulden und sie haben die Champions League gewonnen. Rummenigge, Watzke und Al-Khelaifi haben mir sehr geholfen
Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren