Switzerland

Wie geht's weiter mit Tiktok? Jetzt bekundet auch Twitter Interesse

Wie geht's weiter mit Tiktok? Jetzt bekundet auch Twitter Interesse

Video: watson/Lino Haltinner

Im Gerangel um die Zukunft der chinesischen Video-App Tiktok ist ein weiterer Akteur auf der Bildfläche aufgetaucht. Nach einem Bericht des «Wall Street Journal» hat auch der Kurznachrichtendienst Twitter Interesse. Nach ersten Gesprächen sei aber unklar, ob Twitter die Pläne vorantreiben werde, schrieb die Zeitung am Wochenende unter Berufung auf informierte Personen. Der chinesische Tiktok-Eigentümer Bytedance verhandelt gerade unter massivem Druck aus dem Weissen Haus mit Microsoft über eine Übernahme des Geschäfts in den USA und mehreren anderen Ländern.

Die populäre Video-App dürfte mehrere Dutzend Milliarden Dollar kosten. Twitter ist dafür finanziell viel schlechter gerüstet als Microsoft, das auf Reserven von mehr als 130 Milliarden Dollar sitzt. Allerdings könnte für den US-Kurznachrichtendienst von Vorteil sein, dass er anders als der Software-Konzern nicht zu den Grossen der Branche gehört. Derzeit nehmen Politik und Wettbewerbshüter die Marktmacht von Tech-Giganten international ins Visier.

Das Zeitfenster für einen Deal um Tiktok ist begrenzt: US-Präsident Donald Trump verfügte am Donnerstag ein Verbot von Geschäften mit Bytedance, das Mitte September greifen soll. Gibt es bis dahin keine Lösung, würde dies das Aus für die App in den Vereinigten Staaten bedeuten. Tiktok kündigte umgehend an, rechtliche Schritte zu prüfen. Nach Informationen des US-Senders NPR ist mit einer Klage an diesem Dienstag zu rechnen.

Die US-Regierung vertritt die Auffassung, dass Informationen amerikanischer Bürger bei Tiktok nicht sicher seien, da die Anbieter von chinesischen Behörden zur Kooperation gezwungen werden könnten. Tiktok weist dies zurück und verweist darauf, dass Daten amerikanischer Nutzer in den USA gespeichert würden.

Tiktok ist der erste globale Social-Media-Hit eines chinesischen Unternehmens und vor allem bei jüngeren Menschen populär. Die App hat nach eigenen Angaben 100 Millionen Nutzer allein in den USA. Sie können eigene Clips hochladen oder Videos von anderen ansehen. Sollte Twitter zum Zuge kommen, hätte das auch eine gewisse Ironie: Der Kurznachrichten-Dienst hatte 2012 die Video-App Vine gekauft, aber wenige Jahre später im Rahmen von Sparmassnahmen eingestellt. (sda/dpa)

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Hauptquartier von Microsoft in Seattle

Migros-Cumulus-Strichcode als Tattoo – Ein Schweizer TikTok-Hit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Link zum Artikel

Football news:

Mane erzielte zweimal Chelsea an der Stamford Bridge. Das gelang nur Coutinho und McManaman Mit einem Doppelpack für die merseysider, die Mittelfeldspieler Sajo Mane in der 50.Und 54. Minute markierten. Nur zwei Spieler des FC Liverpool konnten sich in der Premier League zweimal an der Stamford Bridge durchsetzen. Im Dezember 1995 war es der Ex-Nationalspieler Steve McManaman, im Oktober 2015 Philippe Coutinho, der jetzt im Mittelfeld des FC Barcelona spielt
Thiago gab sein Debüt für Liverpool und ersetzte Henderson im Spiel gegen Chelsea
Der Schiedsrichter nach VAREL entschied Christensen für ein Foul an Mana. In der 45. Minute legte Londons Verteidiger Andreas Christensen den merseysider Mittelfeldspieler Sajo Mane auf den Rasen, der zum Tor des FC Chelsea lief. Zunächst zeigte der Schiedsrichter Michael Oliver Christensen die gelbe Karte, entschied aber nach einer Videobotschaft, den Dänen vom Feld zu entfernen. Für Chelsea ist es die erste rote Karte seit dem 5.Februar 2018 im Rahmen der englischen Meisterschaft. Der Verein absolvierte 89 Spiele ohne Ablöse
Barça-Verteidiger Todibo ist für Everton, Wolverhampton, Leicester und Benfica Interessant
Semeda wird für 40 Millionen Euro von Barça zu Wolverhampton (ESPN) wechseln, Verteidiger Nelson Semeda steht kurz vor dem Abgang des FC Barcelona. Der 26-jährige Portugiese wird für rund 40 Millionen Euro zu Wolverhampton wechseln, behauptet ESPN
Lukomski: Thiago wird Liverpool variabler und dünner machen. Die Bayern spüren den Verlust aber nur in den Topspielen
José hat Del alli nicht einmal in die Bewerbung aufgenommen (es scheint, wegen des Konflikts), aber bisher blieb der Sieger-Son erzielte 4 mit Assists von Kane