Switzerland

Wespenplage hält Zürcher Rettungsdienste auf Trab

(rwa) Während in den beiden Jahren davor rund 80 solcher Einsätze zu verzeichnen waren, gingen in diesem Jahr im Juli 139 Meldungen auf der Notrufnummer 144 ein, wie Schutz & Rettung Zürich am Donnerstag mitteilte. Ursache für die Notrufe waren stets Stiche von Wespen oder Hornissen, welche bei den Betroffenen zu allergischen Reaktionen führten.

Die Folge waren starke Schwellungen, Kreislaufprobleme oder Atemnot und in einzelnen Fällen sogar Bewusstlosigkeit. In einzelnen Fällen kamen gemäss Mitteilung auch Notärztinnen und -ärzte sowie Rettungshelikopter zum Einsatz. Schutz & Rettung Zürich betont, dass allergische Reaktionen durchaus lebensbedrohlich sein könnten.

Gefragt waren im Juli auch die Ortsfeuerwehren. Sie mussten 249 Mal ausrücken, um Wespen- oder Hornissennester zu beseitigen. Im Vorjahr verzeichnete die Feuerwehr nur 96 Einsätze.

Football news:

Atletico-Präsident über Suarez: wir sind Froh, dass wir mit uns einer der besten Torschützen Europas sind
Mailand hat 16 Spiele in Folge nicht verloren-12 Siege und 4 Unentschieden. Weiter in der Europa League-Rio Ave
Alabai schob Rakitic ein, doch das reichte nicht für einen Elfmeter. Der Ex-Schiedsrichter Andujar Oliver über das Spiel für den Super Bowl in Europa
Der Schiedsrichter hat das Bayern-Tor gegen Sevilla nach einem VAR abgesagt. Lewandowski war in der 52.Minute mit einem Schuss von Leroy Sané im Strafraum auf Stürmer Robert Lewandowski unterwegs, und der Pole, der mit Stürmer Thomas Müller ausgetauscht wurde, schickte den Ball ins Spanische Tor
Brückenbauer über Rostock: Geldverschwendung spielt einen bösen Witz. Makkabi schlug Millionäre
Godin wechselte von Inter nach Cagliari
Atlético-Chef: Bartomeu wird zu den großen Präsidenten von Barça gehören. Die Geschichte wird seine Richtigkeit beweisen