Switzerland

Wenn der Gesang ein Geschenk ist – 134. Generalversammlung des Kirchenchors St. Martin Olten

Der musikalisch durch den Chor umrahmte Vorabendgottesdienst, die frohe Stimmung beim Apéro, angeregte Gespräche bei einem, von der asiatischen Küche geprägten Nachtessen und nicht zuletzt das Wiedersehen mit Gastsängerinnen, Ehemaligen und Gönnern bildeten die «Ouvertüre» zur 134. Generalversammlung des Kirchenchors St. Martin Olten, am Samstag, 18. Januar 2020.

 Gestärkt nach dem ausgezeichneten und von der choreigenen Kochgruppe zubereiteten asiatischen Buffet eröffnete der Präsident Patrik Flück die 134. Generalversammlung. Nach der offiziellen Begrüs-sung gedachte man der im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Gastsängerin Dorothee Borner, welche mit ihren regelmässigen Probebesuchen schon fast als Aktivmitglied galt. Rückblick und Aus-blick des Präsidenten, des Chorleiters Silvan Müller und der Präses Antonia Hasler liessen das Jahr Revue passieren und erinnerten an die vielen Höhepunkte in musikalischer und gesellschaftlicher Hinsicht. Antonia Hasler unterstrich in ihren Worten die Wichtigkeit des Chores in der Liturgie sowie in der Pfarrei allgemein und würdigte den Gesang als Geschenk.

Mozart, Bovet, Mauerhofer sowie die alten Meister wie Heinrich Schütz oder Melchior Franck und nicht zuletzt das Konzert mit Ausschnitten aus Haydns «Schöpfung» im Rahmen des Verbandsfestes des Kirchenmusikverbands Olten-Gösgen stellten den Chor vor nicht geringe Herausforderungen. Der Rückblick auf die Chorreise ins Münstertal im Schwarzwald mit dem Besuch des Klosters St. Trudpert liess sonnige Erinnerungen aufkommen. Schwerpunkt im kommenden Vereinsjahr dürfte die «Kleine Deutsche Festmesse – Gib uns Frieden» des Schweizer Komponisten Paul Huber werden. Sein musikalisches Schaffen wird durch sein Bestreben, den vielfältigen Regungen der menschlichen Seele einen melodischen Ausdruck zu verleihen, charakterisiert, wobei er Tradition und Zeitgeist harmonisch miteinander zu verbinden versucht. Weiter auf dem Programm stehen unter anderem die «Waisenhaus-messe» von W.A. Mozart, die Messe Brève no. 7  «Aux Chapelles» von Charles Gounod und die Messe Nr. 1 in D von Carl Otto Nicolai.

Beim anschliessenden Kassenbericht konnte der Präsident eine fast ausgeglichene Abrechnung präsentieren. Das kleine Defizit ergibt sich aus den leider zurück gegangenen Passivmitgliederbeiträgen infolge Wegzug, Tod oder anderen Gründen.

Mit grossem Applaus konnte die Versammlung die Gastsänger Mely und Markus Niggli als Aktivmit-glieder in den Verein aufnehmen. Beiden wurde die Beitrittsurkunde und eine Rose überreicht. Den Eintritten steht ein Austritt gegenüber. Neu zählt der Chor 35 aktive Sängerinnen und Sänger.

Da die Statuten nur alle zwei Jahre Wahlen vorsehen, und alle Amtsträger bereit sind, ein weiteres Jahr ihre Funktionen auszuüben, war dieses Traktandum in kürzester Zeit erledigt.

Wie bei einer Generalversammlung üblich, sollen besondere Engagements und Jubiläen gefeiert und verdankt werden: Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Patrik Flück; 45 Jahre: Margrith Isler und 50 Jahre: Urs Reinhard. Gutscheine, Wein, Schokolade und Blumen standen als Geschenke bereit. Für fleissigen Probebesuch konnten Marianne Lutz (3 Absenzen), Frieda Jäggi, Margrith Borner und Peter Haag (je 2 Absenzen), Johanna Kunfermann und Margrith Isler (je 1 Absenz) sowie Johanna Ulrich (0 Absenzen) mit Gutscheinen und je einer Rose gewürdigt werden.

Anschliessend überreichte Patrik Flück dem Chorleiter, dem Organisten und allen Vorstandsmitgliedern ein  VIP-Schöggeli als Dank für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit sowie als Zeichen für die Wichtigkeit dieser Funktionen.

Zum Schluss durfte der Chor verschiedene von viel Wertschätzung geprägte Dankes- und Grussworte von geladenen Gästen entgegennehmen. Der Präsident schloss die Versammlung offiziell mit einer, dem Motto der Versammlung getreuen asiatischen Weisheit und lud die Gäste anschliessend zum Dessertbuffet und gemütlichen Beisammensein in freundschaftlicher Chorkollegialität ein.

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter www.martinschor-olten.ch

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich