Switzerland

Weiterer Abgang bei der Science Taskforce – Wissenschaft kritisiert Lockerungen scharf

Weiterer Abgang bei der Science Taskforce – Wissenschaft kritisiert Lockerungen scharf

Die Science Taskforce schrumpft. Nachdem Epidemiologe Christian Althaus die vom Bund zusammengestellte Gruppe bereits im Januar verlassen hatte, geht nun auch Dominique de Quervain. Er beschäftigte sich in der Expertengruppe Public health besonders mit der psychischen Gesundheit während der Corona-Pandemie.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Grund sei das «politische Korsett». Balthasar Glättli, Nationalrat der Grünen, versteht diesen Entscheid, wie er selbst auf Twitter schreibt. Auch Althaus tritt nochmals nach und kritisiert den Bundesrat.

In den letzten Tagen hatte de Quervain die am Mittwoch kommunizierten Lockerungen scharf kritisiert. Die Befunde der Wissenschaft würden komplett missachtet. Denn die Lockerungen stünden in keinem Verhältnis zu den ansteigenden Fallzahlen.

Mit dieser Einstellung ist der Psychologe nicht alleine. Auch die deutsche Virologin Eckerle zeigt viel Unverständnis gegenüber den Schweizer Lockerungen. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offen gesagt

«Lieber Herr Berset, das wird eine kurze Party ...»

Der Bundesrat öffnet nach eigenen Angaben «vorsichtig», aber viel weitgehender, als erwartet worden ist. Und pfeift dabei auf die von ihm selbst festgelegten Öffnungskriterien, die weitgehend unerfüllt sind. Ein fatales Signal.

Lieber Herr Berset

In der Geschichtswissenschaft lehrt man die Studis, dass man aus der Geschichte nicht in die Zukunft prognostizieren kann. Zu viele verschiedene Faktoren wirken auf die Geschehnisse in verschiedenen Epochen ein.

Bestimmt wären Sie froh, wenn dieses Prinzip auch in der Virologie gälte. Zwar sind verfrühte Öffnungen und frohe Botschaften bei tiefen Fallzahlen im Herbst oder in Sardinien nicht so gut herausgekommen. Daraus dürfte man aber nun nicht schliessen, dass das ein …

Link zum Artikel

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen