Switzerland

Wegen Vibratoren im Sortiment: Sexshop-Betreiber legt sich mit der Migros an

Dass er kein Sexspielzeug verkaufen darf, die Migros aber Mini-Vibratoren anbietet, stösst einem Berner Sexshop-Betreiber sauer auf. Die Migros erhielt deshalb Besuch von der Polizei.

Sexshops dürfen momentan nur einen Bruchteil ihrer Produkte anbieten. Vibratoren wie hier auf dem Bild gehören nicht dazu. (Symbolbild)

Sexshops dürfen momentan nur einen Bruchteil ihrer Produkte anbieten. Vibratoren wie hier auf dem Bild gehören nicht dazu. (Symbolbild)

Foto: Imago

Michel Abegg ist verwirrt. Und auch genervt. Als er neulich in der Migros an der Marktgasse in Bern war, entdeckte er in der Drogerieabteilung gleich neben den Kondomen Mini-Vibratoren der Marke Secret Lover. Verwundert nahm er zur Kenntnis, dass der Grossverteiler Produkte anbietet, welche er in seinem Sexshop an der Gerechtigkeitsgasse nicht verkaufen darf.

Seit der Bundesrat vor zwei Wochen einen neuerlichen Lockdown verfügt hat, dürfen nur noch «Güter des kurzfristigen und täglichen Bedarfs» verkauft werden. Dass Sexspielzeuge wie Vibratoren nicht unter diese Ausnahmeregel fallen, habe man ihm beim Bundesamt für Gesundheit bestätigt, meint Abegg. «Ich akzeptiere diese Regel ja», sagt der Geschäftsführer des Girl and Boyshop in der unteren Altstadt, «aber dann muss sie auch für alle gelten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

In der 41. Minute erhielt Lionel Messi eine Verwarnung wegen eines Foulspiels an Fernando. Zwei Minuten später schob der Argentinier Verteidiger Jules Kunde in den Rücken und vereitelte einen Angriff des FC Sevilla. Lopetegui verlangte emotional, Messi die zweite gelbe Karte zu zeigen, aber Schiedsrichter Alejandro Hernandez entschied den Spieler nicht und zeigte stattdessen dem Trainer der Gastgeber die gelbe Karte
Messi hat 22 (18+4) Punkte in 23 Spielen für Barça in La Liga
Nemanja Matic: Für Manchester United ist jedes Spiel ein Finale. Verlieren Punkte-aufholen City wird schwierig
Die Fortuna hat die Form zur Unterstützung der Düsseldorfer Kneipen veröffentlicht. Fortuna Düsseldorf hat beschlossen, lokale Kneipen und Brauereien zu unterstützen
PSG will Messi, Depay, Vejnaldum, Alaba und Hussein als freie Agenten verpflichten
Stefano Pioli: Milan muss aufs Gaspedal. Das Spiel gegen Roma wird für 6 Punkte
Guardiola über das 2:1 gegen West Ham: City erkannte, dass ein schöner Sieg nicht zu erwarten war, nach 15 Minuten