Switzerland

Wegen der heterosexuellen Jugendlichen: SVP-Politiker wollen homosexuelles Schulprojekt verbieten

Die Freiwilligen vom Verein ABQ besuchen Schulklassen und sprechen mit den Jugendlichen über Homosexualität. «Die Jugendlichen schwärmen dann von denen», sagt SVP-Grossrätin Sabina Geissbühler – und will das Angebot stoppen.

Yasmin Reber und Mirco Droz hoffen, dass auch die Türe des Schulhauses Spitalacker für den Verein ABQ offen bleibt.

Yasmin Reber und Mirco Droz hoffen, dass auch die Türe des Schulhauses Spitalacker für den Verein ABQ offen bleibt.

Franziska Rothenbühler

Seit mehr als zwanzig Jahren besuchen Aktivisten vom Verein ABQ Schulen, um mit Jugendlichen über Homosexualität zu sprechen. Konservative Politikerinnen wollen das nun verbieten – aus Sorge um die heterosexuellen Jugendlichen. Doch weder Lehr- noch Fachpersonen zeigen dafür Verständnis. Und auch der Bedarf sei noch gegeben, betonen queere Jugendliche. Der «Bund» hat sich mit allen Beteiligten unterhalten.

Mirco Droz – der ABQ-Präsident

Mirco Droz erzählt den Schülerinnen und Schülern von seinem eigenen Coming-out.

Mirco Droz erzählt den Schülerinnen und Schülern von seinem eigenen Coming-out.

Foto: Adrian Moser

«Weil ich es mir in meiner Schulzeit selber für mich gewünscht hätte», sagt Mirco Droz auf die Frage nach dem Grund für sein Engagement. Der heute 25-jährige Journalist in Ausbildung und ABQ-Präsident wurde in der Schule «gemobbt oder zumindest gepiesackt», einfach, weil er schon damals auf Männer stand. Oder besser: Weil er unsicher gewesen sei und nicht zu sich selber habe stehen können. «Denn nachdem ich mich in der 9. Klasse tatsächlich geoutet habe, war es kaum mehr ein Problem.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Stars und Klubs boykottieren soziale Netzwerke wegen Rassismus: Henri und Swansea-schon, Tottenham droht nur mit modernen Problemen
Albert Ferrer: Die Trophäen für Barça sind in dieser Saison nicht das Wichtigste. Koeman hat eine beeindruckende Arbeit geleistet, er baut das Projekt
Сульшер über 1:6 Ort: Manchester United fiel auf den Trick und habe löschen. Wir haben gelernt, dass man auf nichts reagieren kann
Piqué kann mit Real Madrid auf Sticheleien spielen. Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué kann mit Real Madrid in der 30.Runde der Champions League spielen. Nach As-Informationen hat sich der Spanier gestern Abend einen Stich ins Knie zugezogen, damit er am Clásico teilnehmen kann. Ärzte haben bestätigt, dass solches Verfahren die einzige Chance von Piqué ist, auf das Feld zu kommen, weil während des Spiels der Schmerz, den der Fußballer erfährt, ihm nicht erlauben wird, auf dem Maximum zu handeln
Klopp über 8 Pflichtspiele ohne Heimsieg: Liverpool fehlt den Fans. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die Probleme geäußert, die die Mannschaft in dieser Saison in den Heimspielen hat
Frankie de Jong: La Liga liegt in unseren Händen. Wenn wir alle Spiele gewinnen, dann werden wir Meister. Der FC Barcelona hat sich vor dem Spiel gegen Real Madrid am 30. Spieltag in La Liga für den Kampf um den Titel in Spanien ausgesprochen
Ramos wird zum ersten Mal den Clasico in La Liga verpassen