Switzerland

Wawrinka startet in Paris gegen Murray, Bencic tritt nicht an

Belinda Bencic erklärt für das French Open kurz vor der Auslosung Forfait. Stan Wawrinka muss sich zum Einstieg gegen Andy Murray beweisen.

Schwieriger Start für Stan Wawrinka (im Bild) in Paris: Er trifft auf die einstige Weltnummer 1 Andy Murray.

Schwieriger Start für Stan Wawrinka (im Bild) in Paris: Er trifft auf die einstige Weltnummer 1 Andy Murray.

Henry Romero / Reuters

(sda) Das Los bescherte Stan Wawrinka am French Open einen happigen Einstieg. Der als Nummer 16 gesetzte Lausanner trifft an dem am Sonntag beginnenden Grand-Slam-Turnier in Paris in seinem Startspiel auf die ehemalige Weltnummer 1 Andy Murray. Der im Ranking derzeit an 111. Stelle geführte Brite profitiert nach seiner Hüftoperation im Frühjahr und dem schrittweisen Comeback von einer Wildcard.

Im allfälligen Achtelfinal könnte sich Wawrinkas Weg mit jenem von Mitfavorit und US-Open-Sieger Dominic Thiem kreuzen. Wawrinka und Thiem, der es zum Auftakt mit Marin Cilic zu tun bekommt, befinden sich in der Tableauhälfte von Rekordsieger Rafael Nadal – wie auch der Sandspezialist Fabio Fognini, der Nadal im Achtelfinal fordern könnte, oder Nadals Rom-Bezwinger Diego Schwartzman und der US-Open-Finalist Alexander Zverev. Novak Djokovics mögliche Stolpersteine auf dem Weg in den 27. Grand-Slam-Final sind vergleichsweise klein und heissen Daniil Medwedew, Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, Roberto Bautista Agut oder Pablo Carreño Busta.

Teichmann und Vögele gehen an den Start

Bei den Frauen erklärte Belinda Bencic (WTA 10) kurz vor der Auslosung am Donnerstagabend Forfait. Die Ostschweizerin, die auch am US Open gefehlt hatte, wäre in Paris als Nummer 7 gesetzt gewesen. Letzte Woche ist sie im Rom in ihrem Startspiel sang- und klanglos gegen die Qualifikantin Danka Kovinic ausgeschieden (3:6, 1:6). Angaben zu den Gründen für das Forfait machten weder Bencic noch die Organisatoren. Vor Bencic hatten mit Ashleigh Barty, Naomi Osaka und Bianca Andreescu schon drei andere Top-10-Spielerinnen abgesagt.

Somit verbleiben Jil Teichmann und Stefanie Vögele als Schweizerinnen im Haupttableau der Frauen. Beiden stellen sich Hürden aus Rumänien in den Weg. Die Weltranglisten-54. Teichmann trifft in ihrem Startspiel auf Irina-Camelia Begu (WTA 72), danach bekäme sie es wohl mit der topgesetzten Simona Halep zu tun. Vögeles Gegnerin in Runde 1 ist Patricia Maria Tig (WTA 58).

Football news:

Der Norwegische Richter gab zu, dass er schwul ist: ich kann mit einem erhobenen Kopf durch das Leben gehen
Henderson über Salah in Liverpool: 100 Tore in 159 spielen sind etwas aus Computerspielen
PSG ist an einer Einladung von Zinedine zidane zum Cheftrainer Interessiert. Die Vertreter des Pariser Klubs hätten in den vergangenen Wochen Kontakt zum Trainer von Real Madrid gehabt, sagte Okdiario-Journalist Eduardo indua in der Sendung El Chiringuito. Der 48-jährige kehrte 2019 nach einer Pause auf den posten des Cheftrainers der Cremes zurück und gewann 2020 die Spanische Meisterschaft
Flick-Assistent - Plus 1000 Punkte für die Atmosphäre in Bayern. Er startete die Karriere von Müller und Lama, stellte Pep in die Bundesliga vor, brachte Coman bei, seit 30 Jahren im Verein zu spielen
Milan 11 Spiele in Folge erzielt 2 + Tore und wiederholt seinen Rekord von 1959
Harry Kane: dieser Tottenham kann etwas besonderes erreichen
Mourinho über die Verbindung von Son und Kane: die Verständigung kam seit Pochettino. Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich über die Verpflichtung von Nationalspieler Son Heung-Min und Stürmer Harry Kane geäußert