Switzerland
This article was added by the user Olivia Ward. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Was steckt hinter dem Aberglauben?: Bringt Freitag, der 13. wirklich Unglück?

Heute ist Freitag, der 13. An solchen Tagen bleiben Abergläubische gerne im Bett in Erwartung eines drohenden Desasters, und vielen Menschen ist mulmig zumute, wenn an dem Tag eine wichtige Prüfung oder Sitzung ansteht. Doch weshalb gilt Freitag, der 13. als Tag, an dem besonders viele Unglücke passieren können?

Eine eindeutige Erklärung gibt es nicht. Sicher hat es nichts, wie oft behauptet wird, mit dem so genannten «Schwarzen Freitag» des Jahres 1929 zu tun, dem grosssen Börsenkrach in den USA. Dieser war weder an einem 13., noch am Freitag – denn in den USA geschah der Crash am Donnerstag, in Europa bekam man dies allerdings erst am Freitag mit (Dafür kam es zwei Jahre davor zu einem grossen Kurseinbruch an der Berliner Börse, an einem Freitag, dem 13.).

Kombination von Unglücks-Wochentag und Unglücks-Zahl

Als wahrscheinlich gilt heute, dass kein einzelnes Ereignis sondern die Kombination des Wochentags und der Zahl dieses Datum speziell gemacht haben. Denn der Freitag gilt bei den Christen beispielsweise als Trauertag, da Jesus am Karfreitag gekreuzigt wurde. Ausserdem war es ein Freitag, an dem Adam und Eva aus dem Garten Eden vertrieben wurden.

Die Zahl 13 galt schon immer als Unglückszahl. Im deutschen Volksmund wurde sie lange als «Dutzend des Teufels» bezeichnet. Dabei ist ihre einzige Schuld, dass sie nach der «Zwölf» kommt.

In Märchen bedeutet die Zahl 13 Unheil

Die 12 gilt in vielen Kulturen als heilig und was nach ihr kommt, muss folglich schlecht sein. Das Jahr hat zwölf Monate, Tag und Nacht haben je zwölf Stunden, und so weiter. Der Zahl 13 wird in Märchen wird ihr oft eine negative Bedeutung zugeteilt, etwa in «Dornröschen», wo es die 13. Fee ist, die durch ihren Zauberspruch das Unglück über die Königsfamilie bringt.

Oder beim letzten Abendmal, das Jesus mit seinen – natürlich – zwölf Jüngern abhielt. Von Judas, dem dreizehnten Gast, wurde Jesus noch am gleichen Abend verraten. Noch heute verzichten viele Hotels darauf, eine 13. Etage zu haben.

Statistisch gibt es am Freitag, dem 13. nicht mehr Unglücksfälle

Macht es denn Sinn, an Freitag dem 13. besonders vorsichtig zu sein? Statistisch geschehen an diesem Tag nicht mehr Unglücke als an jedem anderen (pro Jahr gibt es das Datum mindestens ein- und maximal dreimal). Trotzdem fanden an diesem Tag in der Geschichte schon Ereignisse statt, die zum Kult um Freitag, den 13. beigetragen haben. Die spektakulärsten Beispiele findet ihr in der Bildergalerie.

Die 13 Fakten zum Freitag dem 13.

Ob Katzen, Scherben, Spiegel, Zahlen oder Käfer – Pech und Glück sind überall versteckt! Mit BLICK gewinnen Sie den Durchblick.

Ob Katzen, Scherben, Spiegel, Zahlen oder Käfer – Pech und Glück sind überall versteckt! Mit BLICK gewinnen Sie den Durchblick.

13 lustige Fakten zu Freitag, dem 13.

Die einen sehen in Freitag, dem 13., ein schlechtes Omen. Andere halten das für Mumpitz. Doch alle können vielleicht noch etwas lernen: Wissenswertes rund um den vermeintlichen Unglückstag.

Lustige Fakten zum Aberglauben rund um den Freitag, den 13: Bei Tisch wurde früher manchmal extra ein 14. Gast geladen, um die Unglückszahl 13 zu vermeiden. (Symbolbild)

Lustige Fakten zum Aberglauben rund um den Freitag, den 13: Bei Tisch wurde früher manchmal extra ein 14. Gast geladen, um die Unglückszahl 13 zu vermeiden. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die einen sehen in Freitag, dem 13., ein schlechtes Omen. Andere halten das für Mumpitz. Doch alle können vielleicht noch etwas lernen: Wissenswertes rund um den vermeintlichen Unglückstag.