Switzerland

Wahlen und Abstimmungen im Kanton Bern: Die wichtigsten Entscheide aus den Berner Gemeinden

Verlieren die Bürgerlichen in weiteren Agglo-Gemeinden die Mehrheit? Zollikofen, Münchenbuchsee, Worb, Burgdorf und Langenthal wählen eine neue Regierung und ein neues Parlament. Alle Resultate und Reaktionen im Nachrichten-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

In mehreren grösseren Gemeinden im Kanton Bern wird heute Sonntag gewählt:

Zum Nachrichten-Ticker über die ebenfalls am Sonntag stattfindenden Stadtberner Wahlen geht es hier.

Das Unterstufenschulhaus in Unterseen kann für zehn Millionen Franken saniert werden. Die Stimmberechtigten hiessen den Kredit am Wochenende mit einem Ja-Anteil von 85 Prozent gut.

Das Schulhaus wurde 1974 gebaut. Seither gab es keine grösseren Sanierungen. Nun soll das Gebäude umfassend erneuert werden, insbesondere im energetischen Bereich.

Ebenfalls Ja sagten die Stimmberechtigten zur Umnutzung der Sanitätshilfsstelle beim Schulhaus, die nicht mehr gebraucht wird und deshalb in ein Parking umgewandelt werden soll. Das Stimmvolk genehmigte einen Kredit von zwei Millionen Franken. Mit einem Ja-Anteil von 69 Prozent fiel die Zustimmung hier etwas knapper aus. (sda)

Bruno Petroni

Interlakens Stimmberechtigte haben das Budget 2021 trotz roten Zahlen wuchtig angenommen. Der Voranschlag weist einen Aufwandüberschuss von 1,85 Millionen Franken aus, weil die Steuereinnahmen zurückgehen dürften.

Das Defizit sei angesichts des vorhandenen Eigenkapitals verkraftbar, befanden der Gemeinderat und das Parlament. Das Volk sah es auch so: 1223 Stimmende legten ein Ja in die Urne, 219 ein Nein. Das ergibt einen Ja-Anteil von 85 Prozent. Die Stimmbeteiligung betrug 46,3 Prozent, wie die Gemeinde mitteilte.

Zwei weitere Vorlagen wurden ebenfalls aufgenommen. Damit kann zum einen die Teilstrecke Klosterstrasse bis Beau-Rivage-Kreuzung des Höhewegs erneuert und umgestaltet werden. Die Kosten belaufen sich auf gut vier Millionen Franken, wobei namhafte Beiträge von Bund und Kanton erwartet werden. 85 Prozent der Stimmenden sagten Ja.

Zum anderen wird Interlaken eine ARAplus-Gemeinde und kann ihre öffentlichen Abwasseranlagen an den Gemeindeverband Abwasser Region Interlaken abtreten. Dieser erfüllt künftig alle Aufgaben im Bereich der Abwasserentsorgung. Zu dieser Vorlage gab es eine Ja-Mehrheit von 90 Prozent. (sda)

Franziska Rothenbühler

In 6 der 20 einwohnerstärksten Gemeinden im Kanton Bern stehen heute Sonntag Wahlen an. So etwa in der Berner Agglomerationsgemeinde Zollikofen. Nach Erfolgen in Bolligen und Muri hofft die Linke auch in Zollikofen auf Wählerzuwachs. Hier gehts zum erklärenden Artikel.

Zudem wählen mit Münchenbuchsee und Worb zwei grössere weitere Agglomerationsgemeinden ihre Gemeinderäte und Lokalparlamente.

Spannende Wahlen stehen auch in Burgdorf an. Burgdorf wächst und wird immer urbaner. Nun will die SP ihre Macht im «grossen Dorf» im Emmental weiter zementieren. Doch die Bürgerlichen haben aus Fehlern gelernt. Hier gehts zur Reportage aus Burgdorf.

Im oberaargauischen Langenthal und in Sigriswil stehen weitere Entscheide an. In Sigriswil kämpft die SVP-Grossrätin Madeleine Amstutz nach einer Spesenaffäre gegen ehemalige Parteikollegen ums Gemeindepräsidium.

Zudem wählt auch die Stadt Bern, dazu aber mehr im extra Bern-Ticker.

Beginn des Live Tickers

Football news:

Tuchel hat sich viel Zeit für die Taktik genommen und im ersten Training mit allen Chelsea-Spielern gesprochen
Zlatan Ibrahimovic nach einem Streit mit Lukaku: In der Welt von Zlatan ist kein Platz für Rassismus
Milan-Verteidiger Musacchio hat eine medizinische Untersuchung bei Lazio bestanden
Arsenal ist ein großer Klub in England. Edegor wird in die Rolle der Zehner bei Arteta passen. Холанд über Martin
Klopp über Lampard-Rücktritt: Abramovic ist nicht der geduldigste Mann der Welt. Es ist brutal, diese Entscheidung so früh zu treffen
Berbatov über Suarez: Barcelona hat Respektlosigkeit gezeigt und dafür bezahlt. Luis muss vor Lachen sterben
In der Umgebung von Messi bestreiten, dass der Spieler und seine Familienmitglieder Französisch lernen