Switzerland

Wahlen Stadt Bern: Die Urnen sind geschlossen

Heute wählen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bern den Stadtrat, Gemeinderat und den Stadtpräsidenten. Die Wahl im Liveticker.

Die Wahlen in der Stadt Bern:

Beim Wahllokal beim Burgerspittel gab es kurz nach 12 Uhr keine Schlange mehr.

Beim Wahllokal beim Burgerspittel gab es kurz nach 12 Uhr keine Schlange mehr.

Foto: Stefan Schnyder

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Bern haben sich offenbar gut an den Aufruf der Stadt gehalten, brieflich abzustimmen. Beim Stimmlokal beim Burgerspittel gab es Punkt 12 Uhr keine Warteschlange, wie dies vor vier Jahren beim Stimmlokal im Bahnhof der Fall war.

Schule Hochfeld im Länggassequartier um 10.15 Uhr. Beim Eingang zum Stimmlokal steht ein Tisch mit Desinfektionsmittel und Packungen mit Schutzmasken. Die Stadtberner Wahlen stehen ganz im Zeichen der Corona-Schutzmassnahmen. Nach und nach treffen einzelne Stimmbürgerinnen und Stimmbürger aus dem sonst noch schlafenden Quartier ein. Sie alle tragen eine Maske. Das ist schon Routine.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger müssen auch im Wahllokal im Schulhaus Hochfeld eine Maske tragen.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger müssen auch im Wahllokal im Schulhaus Hochfeld eine Maske tragen.

Foto: Adrian Moser

Die Stadtverwaltung hat Journalisten und Fotografen zu einem Augenschein geladen. Der städtische Informationschef Walter Langenegger macht die Ankommenden darauf aufmerksam, dass sie das Recht haben, Nein zu einer Bildaufnahme zu sagen. Die meisten haben nichts dagegen. «Mit einer Maske kennt mich sowieso niemand», sagen einige.

Eine Mitarbeiterin des Wahlbüros hat die Aufgabe, die Wahlzettel abzustempeln. Auch hier hat Stadt eine Schutzmassnahme getroffen. Sie ist durch eine Plexiglasscheibe von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern getrennt, die ihr die Wahl- und Abstimmungszettel hinhalten. (sny)

Eine Plexiglasscheibe schützt die Mitarbeiterin, welche die Stimm- und Wahlzettel abstempelt.

Eine Plexiglasscheibe schützt die Mitarbeiterin, welche die Stimm- und Wahlzettel abstempelt.

Foto: Adrian Moser

In der Stadt Bern wird das erste Teilresultat am frühen Abend erwartet. Das Ergebnis der Stadtpräsidiums-Wahl ist vorhersehbar: Amtsinhaber Alec von Graffenried (Grüne Freie Liste) muss sich gegen den Polit-Exoten Stefan Theiler durchsetzen.

Damit von Graffenried Stadtpräsident bleibt, muss er auch in die Stadtregierung gewählt werden. Die Resultate der Gemeinderatswahl sollen im Laufe des Abends verkündet werden.

Dass die Stadtregierung in linker Hand bleiben wird, steht ausser Frage. Die Frage ist, ob das regierende Rot-Grün-Mitte-Bündnis weiterhin vier der fünf Sitze besetzt. In diesem Fall würde es eng für Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP), dessen Mitte-Liste gegen die bürgerliche Liste von FDP/SVP einen schweren Stand haben dürfte.

Denkbar ist aber auch, dass das rot-grüne Lager einen Sitz verliert. Vor allem Finanzdirektor Michael Aebersold (SP) müsste in diesem Fall um seine Wiederwahl zittern, denn die neu antretende Marieke Kruit (SP) gilt als starke partei-interne Konkurrenz.

Ob die Resultate der Parlamentswahlen ebenfalls noch am Sonntag veröffentlicht werden, ist unsicher. Wegen Corona stehen weniger Stimmenzähler als gewohnt im Einsatz. Die Behörden schliessen nicht aus, dass die Sitzverteilung und die Namen der Gewählten erst am Montagvormittag bekannt werden.

Ausserdem wird den Stimmberechtigten das Budget fürs kommende Jahr vorgelegt. Der tiefrote Voranschlag wird von den bürgerlichen Parteien bekämpft. (sda)

Rekordzahlen bei der frühen Briefwahl, eine hohe Stimmbeteiligung und nur halb so viele Wahlhelferinnen: Corona stellt die Stadt Bern am Wahlwochenende vor grosse Herausforderungen. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Beginn des Live Tickers

red

Football news:

Alli trainiert wegen der Gespräche mit PSG nicht mit Tottenham. Ihn will Levi nicht loslassen: Tottenham-Mittelfeldspieler Del Alli steht kurz vor einem Wechsel zu PSG. Der Engländer nahm an den letzten beiden Tagen nicht am Training seines aktuellen Klubs teil, war nicht im Pokalspiel gegen Wick und wird auch nicht gegen Liverpool spielen. Er selbst würde gerne zu PSG wechseln, der den Londonern bereits ein Angebot gemacht hat. Die Parteien verhandeln über alle Bedingungen eines möglichen Mietverhältnisses. Das Problem ist, dass der Deal nicht vereinbart ist und sein Hauptgegner der Tottenham Hotspur - Vorstandsvorsitzende Daniel Levy ist. Der Geschäftsmann will alli bei PSG nicht loslassen, weil er glaubt, dass die Mannschaft im Falle eines Coronavirus-Ausbruchs oder einer Verletzung einfach keine Stammspieler ersetzen wird. Die endgültige Entscheidung wird Levy treffen
Batshuayi traf zum ersten Mal seit Oktober 2019 für Crystal Palace, Misha Batshuayi erzielte in der 66.Minute den Ausgleich für West Ham. Es ist das erste Tor des 27-Jährigen in der englischen Meisterschaft seit dem 6.Oktober 2019 - damals erzielte Batshuayi den FC Southampton für den FC Chelsea (4:1)
Valdano über Edegors Abgang beim FC Arsenal: Ein Real-Spieler muss nicht so schnell aufgeben. Ihm fehlte die Geduld, der ehemalige Real-Profi Jorge Valdano würdigte den baldigen Wechsel von Mittelfeldspieler Martin Edegaard zum FC Arsenal auf Leihbasis
Igalo kündigte seinen Rückzug von Manchester United an
Papu Gomez wechselte für 5,5+3 Millionen Euro von Atalanta Bergamo nach Sevilla
Carlo Ancelotti: ich habe einen großen Wunsch, Everton in die Champions League zu führen
Conte wurde für 2 Spiele wegen Beleidigung des Schiedsrichters disqualifiziert