Switzerland
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Vor der Geburt hört sie auf: Comedy-Aus bei Stéphanie Berger

Vor der Geburt hört sie auf

Comedy-Aus bei Stéphanie Berger

Nach 15 Jahren beendet Stéphanie Berger ihre Comedy-Karriere. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes will sie sich auf andere Projekte fokussieren.

Publiziert: vor 31 Minuten

Sie macht Schluss! Stéphanie Berger (44) hängt ihre Comedy-Karriere an den Nagel. «Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich nicht mehr als Comedienne auftrete. Ich habe für mich entschlossen, dass dieses Kapital in meinem Leben geschlossen ist», erklärt sie auf Instagram.

«Es war eine unglaublich schöne Zeit. 15 Jahre, vier abendfüllende Shows», erinnert sich die Ex-Miss-Schweiz. Trotz viel Gegenwind habe sie sich durchgekämpft. «Ich war sehr erfolgreich – vor Corona», sagt sie und lacht kurz.

Stéphanie Berger freut sich auf Geburt

Gerade arbeite sie an neuen Projekten. «Ich freue mich, das im Herbst mit euch zu teilen», kündigt Berger an. Zuerst hat sie aber andere Prioritäten. Denn Stéphanie Berger ist hochschwanger. In wenigen Tagen wird sie zum zweiten Mal Mami. «Ich werde jetzt erstmal das Kind auf die Welt bringen dürfen und ankommen lassen. Dann schaue ich, wie wir das unter einen Hut bringen», sagt sie und betont: «Ich freue mich unglaublich darauf, nochmals Mami zu werden.»

Berger versichert ihren Fans jedoch: «Ich komme wieder zurück – anders, aber wahrscheinlich geerdeter denn je.»

Im Dezember kündigte Berger die Schwangerschaft an. Sie sprach damals davon, dass die Schwangerschaft das Ende «einer langen emotionalen und belastenden Reise» sei. «Nach einer Fehlgeburt und einer fachärztlichen Prognose, dass ich nur eine Fünf-Prozent-Chance hätte, überhaupt eine Schwangerschaft austragen zu können, bin ich nun in glücklicher Erwartung eines gesunden Babys! Wer hätte das gedacht?» Mit 44 noch «so ein grosses Geschenk des Lebens» zu bekommen, erfüllt die Ex-Miss-Schweiz mit «grosser Freude und Dankbarkeit». (bnr)