Switzerland

Vor dem Genfer Gipfeltreffen mit Putin trifft Biden zwei Bundesräte – und macht Werbung für die US-Kampfjets

Die Welt schaut am Mittwoch nach Genf, obwohl die Erwartungen ans russisch-amerikanische Treffen gedämpft sind. Im Austausch mit der Delegation des Bundesrats ging es vor allem um Nettigkeiten.

Der Schweizer Bundespräsident Guy Parmelin begrüsst den amerikanischen Präsidenten Joe Biden (links) in Genf, einen Tag vor dem amerikanisch-russischen Gipfeltreffen.

Der Schweizer Bundespräsident Guy Parmelin begrüsst den amerikanischen Präsidenten Joe Biden (links) in Genf, einen Tag vor dem amerikanisch-russischen Gipfeltreffen.

Denis Balibouse / AP

Um 16.22 Uhr war es am Dienstag soweit: Die Air Force One mit dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden an Bord setzte auf Schweizer Boden auf. Am Mittwoch trifft Biden in Genf seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin. Der mit viel Spannung erwartete Gipfel findet weltweit Beachtung, wie die eindrückliche Anzahl angereister Journalisten bezeugt. Das Gebiet rund um den Tagungsort ist am Mittwoch grossflächig abgeriegelt, Tausende Sicherheitskräfte sind im Einsatz.

Football news:

FARE wird eine Konferenz gegen Antisemitismus im Fußball in Auschwitz veranstalten, unterstützt von Dortmund, Feyenoord und dem Anne-Frank-Museum
Semin in Rostow! Schönheit?
Van Gal zum 3.Mal führte die niederländische Nationalmannschaft
Arsenal bot Leicester den Austausch von Maddison gegen seinen Spieler mit einem Zuschlag an. Die Füchse wollen 60 Millionen Pfund, Arsenal hat Leicester das erste Transferangebot von Mittelfeldspieler James Maddison gemacht. Die Gunners boten den Füchsen einen Austausch mit einem Zuschlag an, behauptet der Fußball-Profi.London. Auch einen ähnlichen Deal will ein anderer ungenannter Klub aus London ausmachen. Der 24-jährige Engländer selbst ist an einem Wechsel zum FC Arsenal Interessiert. Ein Hindernis für den Transfer könnten die Anfragen von Leicester sein, der mehr als 60 Millionen Pfund für seinen Spieler will
La Liga hat für 2,7 Milliarden Euro einen 10-prozentigen Anteil am Geschäft an einen Investmentfonds verkauft. 90% der Summe gehen an die Klubs
Bayern München kann Zabitzer für 18 Millionen Euro plus Boni von RB Leipzig kaufen
Japan Airlines hat sich über das unzulässige Verhalten der australischen Fußball-und Rugby-Nationalmannschaften beklagt-7