Switzerland

Vieles neu im Ski-Winter 21/22: Lara Gut-Behrami protestierte heftig – jetzt lenkt die FIS ein

18 Technikrennen gegenüber 13 Speed-Events. So war das Verhältnis bei den Damen in der vergangenen Ski-Saison. Eine Tatsache, die Lara Gut-Behrami (30) ziemlich erzürnte: «Fairness ist etwas anderes.» Es gäbe nicht nur weniger geplante Speed-Rennen, sondern es bestehe auch noch die grössere Gefahr einer Absage aufgrund schlechten Wetters.

Ein Problem, welches die Tessinerin mitunter den Gesamtweltcup kostete. So musste beispielsweise die Abfahrt beim Weltcup-Final in Lenzerheide abgesagt werden, die Slalom-Spezialistin Petra Vlhova (26) gewinnt daraufhin die grosse Kristallkugel.

Ihre Kritik trägt nun Früchte: In der Saison 2021/22 wird es bei den Frauen nämlich in allen Disziplinen je neun Rennen geben. Zusätzlich findet noch ein Parallel-Riesenslalom sowie ein Team-Event beim Saisonfinal statt. Somit besteht schon mal in der Planung Chancengleichheit für alle Athletinnen.

Weltcup-Kalender Frauen Saison 2021/22

23. Okt: Sölden (Riesenslalom)

13. Nov: Lech/Zürs (Parallel-Riesenslalom)

20./21. Nov: Levi (2x Slalom)

27./28. Nov: Killington (Riesenslalom, Slalom)

3.-5. Dez: Lake Louise (2x Abfahrt, Super-G)

11./12. Dez: St. Moritz (2x Super-G)

18./19. Dez: Val d'Isère (Abfahrt, Super-G)

21. Dez: Courchevel (Riesenslalom)

28./29. Dez: Lienz (Riesenslalom, Slalom)

4. Jan: Zagreb (Slalom)

8./9. Jan: Maribor (Riesenslalom, Slalom)

11. Jan: Flachau (Slalom)

15./16. Jan: Zauchensee (Abfahrt, Super-G)

22./23. Jan: Cortina d'Ampezzo (Abfahrt, Super-G)

25. Jan: Kronplatz (Riesenslalom)

29./30. Jan: Garmisch-Partenkirschen (Abfahrt, Super-G)

4. Feb – 20. Feb Olympische Spiele in Peking

26./27. Feb: Crans-Montana (2x Abfahrt)

5./6. Mär: Lenzerheide (Super-G, Riesenslalom)

11./12. Mär: Are (Riesenslalom, Slalom)

16.-20. Mär: Saisonfinal in Courchevel/Meribel (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Team-Parallel)

23. Okt: Sölden (Riesenslalom)

13. Nov: Lech/Zürs (Parallel-Riesenslalom)

20./21. Nov: Levi (2x Slalom)

27./28. Nov: Killington (Riesenslalom, Slalom)

3.-5. Dez: Lake Louise (2x Abfahrt, Super-G)

11./12. Dez: St. Moritz (2x Super-G)

18./19. Dez: Val d'Isère (Abfahrt, Super-G)

21. Dez: Courchevel (Riesenslalom)

28./29. Dez: Lienz (Riesenslalom, Slalom)

4. Jan: Zagreb (Slalom)

8./9. Jan: Maribor (Riesenslalom, Slalom)

11. Jan: Flachau (Slalom)

15./16. Jan: Zauchensee (Abfahrt, Super-G)

22./23. Jan: Cortina d'Ampezzo (Abfahrt, Super-G)

25. Jan: Kronplatz (Riesenslalom)

29./30. Jan: Garmisch-Partenkirschen (Abfahrt, Super-G)

4. Feb – 20. Feb Olympische Spiele in Peking

26./27. Feb: Crans-Montana (2x Abfahrt)

5./6. Mär: Lenzerheide (Super-G, Riesenslalom)

11./12. Mär: Are (Riesenslalom, Slalom)

16.-20. Mär: Saisonfinal in Courchevel/Meribel (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Team-Parallel)

Männer-Rennen angepasst

Die Diskrepanz war bei den Männern noch grösser: 22 Technik- und lediglich 13 Speed-Rennen. Doch auch bei den Männern finden die Proteste Einklang. Dort sind einerseits elf Abfahrts- und sieben Super-G-Rennen und andererseits acht Riesenslaloms und zehn Slaloms geplant. Summa summarum also gleich viele schnelle wie technische Events.

Die Alpine Kombination wird man dieses Jahr jedoch vergebens suchen. Einzig bei den Olympischen Winterspielen (4. bis 20. Februar 2022) finden Entscheidungen in dieser Disziplin statt, im Weltcup wird darauf verzichtet.

Weltcup-Kalender Männer Saison 2021/22

24. Okt: Sölden (Riesenslalom)

14. Nov: Lech/Zürs (Parallel-Riesenslalom)

26.-28. Nov: Lake Louise (2x Abfahrt, Super-G)

3.-5. Dez: Beaver Creek (Abfahrt, 2x Super-G)

11./12. Dez: Val d'Isère (Riesenslalom, Slalom)

17./18. Dez: Gröden (Super-G, Abfahrt)

19./20. Dez: Alta Badia (2x Riesenslalom)

22. Dez: Madonna di Campiglio (Slalom)

28./29. Dez: Bormio (Abfahrt, Super-G)

5. Jan: Zagreb (Slalom)

8./9. Jan: Adelboden (Riesenslalom, Slalom)

14.-16. Jan: Wengen (2x Abfahrt, Slalom)

21.-23. Jan: Kitzbühel (2x Abfahrt, Slalom)

25. Jan: Schladming (Slalom)

4. Feb – 20. Feb Olympische Spiele in Peking

26./27. Feb: Garmisch-Partenkirchen (2x Slalom)

5./6. Mär: Kvitfjell (Abfahrt, Super-G)

12./13. Mär: Kranjska Gora (2x Riesenslalom)

16.-20. Mär: Saisonfinal in Courchevel/Meribel (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Team-Parallel)

24. Okt: Sölden (Riesenslalom)

14. Nov: Lech/Zürs (Parallel-Riesenslalom)

26.-28. Nov: Lake Louise (2x Abfahrt, Super-G)

3.-5. Dez: Beaver Creek (Abfahrt, 2x Super-G)

11./12. Dez: Val d'Isère (Riesenslalom, Slalom)

17./18. Dez: Gröden (Super-G, Abfahrt)

19./20. Dez: Alta Badia (2x Riesenslalom)

22. Dez: Madonna di Campiglio (Slalom)

28./29. Dez: Bormio (Abfahrt, Super-G)

5. Jan: Zagreb (Slalom)

8./9. Jan: Adelboden (Riesenslalom, Slalom)

14.-16. Jan: Wengen (2x Abfahrt, Slalom)

21.-23. Jan: Kitzbühel (2x Abfahrt, Slalom)

25. Jan: Schladming (Slalom)

4. Feb – 20. Feb Olympische Spiele in Peking

26./27. Feb: Garmisch-Partenkirchen (2x Slalom)

5./6. Mär: Kvitfjell (Abfahrt, Super-G)

12./13. Mär: Kranjska Gora (2x Riesenslalom)

16.-20. Mär: Saisonfinal in Courchevel/Meribel (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Team-Parallel)

Gut-Behrami ist nicht allein

Doch nicht nur die 30-jährige Tessinerin schoss gegen die FIS, auch andere Cracks übten Kritik. So etwa Abfahrtsweltmeisterin Corinne Suter (26): «Wenn man es nicht zustande bringt, gleich viele Abfahrten wie Riesenslaloms zu planen, dann gibt mir das zu denken.»

Marco Odermatt (23) schrammte ähnlich knapp am Gesamtweltcup vorbei wie Lara Gut-Behrami. Auch ihm wurden abgesagte Rennen zum Verhängnis. «Man muss überdenken, ob es richtig ist, dass in dieser Saison elf Slaloms und nur sechs Abfahrten stattfinden. Dieses Verhältnis stimmt sicherlich nicht ganz», sagte der Nidwaldner dazu.

Natürlich wird das Wetter weiterhin eine grosse Rolle spielen und unter Umständen zu Absagen führen. Doch mit einer ausgeglichenen Renn-Planung ist schon mal für Spannung im Kampf um den Gesamtweltcup vorgesorgt.

Football news:

Journalist Fornoni: Miranchuk ist nutzlos und gehört nicht zu den Plänen von Atalanta. Der italienische Journalist Simone Fornoni glaubt, dass Atalanta im Winter den russischen Mittelfeldspieler Alexej Miranchuk verkaufen muss
Piqué über den Clásico: Das Ergebnis wiegt mehr als 3 Punkte. Barça ist der wichtigste Spieler in der Geschichte des Fußballs - man muss realistisch sein
Das Haus von Dybalah wurde in seiner Abwesenheit ausgeraubt. Die Diebe haben die Uhrensammlung gestohlen. Die Täter haben das Haus von Juventus-Stürmer Paulo Dybala in seiner Abwesenheit ausgeraubt
Das Talent aus den Niederlanden ist einfach verschwunden. Er verließ Juventus, zog sich in seine Heimat zurück und verschwand
PSG bot Fathi ein Gehalt von 15 Millionen Euro pro Jahr und einen Abo-Bonus von 30 Millionen Euro an. PSG wollte den Mittelfeldspieler des FC Barcelona, Ansu Fati, unterschreiben, bevor der Spieler seinen Vertrag beim katalanischen Klub verlängerte
Beppe Marotta: Lukaku ging zu Chelsea, um das Doppelte zu bekommen. Inter Mailand hat sich im vergangenen Sommer über einen Transfer von Stürmer Romelu Lukaku zum FC Chelsea geäußert
Pogba über vegane Schuhe: Es ist mutig und einzigartig. Manchester United-Mittelfeldspieler Paul Pogba hat in Zusammenarbeit mit adidas und Stella McCartney, der Tochter von Sir Paul McCartney, die ersten hundertprozentig veganen Schuhe auf den Markt gebracht