Switzerland

Video landet im Netz: Kamera filmt schamlose Wildpinkler in Baden AG

Schnell rein, die Hose geöffnet und laufen lassen. Wildpinkler bringen Bewohner in Baden AG zur Verzweiflung. Nacht für Nacht erleichtern sich Partygänger in dem Hauseingang an der Bahnhofsstrasse.

Manche pinkeln sogar an das Schaufenster von Daniel Lorenzi. Er betreibt in dritter Generation ein Geschäft für Küchenutensilien. «Wir haben zuerst einen Lichtsensor installiert, wo sofort ein Spot angeht. Aber es schreckt sie praktisch nicht ab. Sie haben halt dann Licht, um zu pinkeln», sagt er frustriert zu «TeleM1». Ihm stinkt das Ganze gewaltig. «Wir haben hier die Sauerei und wer putzt das?»

Entschuldigungsschreiben und Spende

Auch die Bewohner haben genug. Darunter Rene Zehnder. Er kann nicht verstehen, warum ausgerechnet dieser Eingang so beliebt sei. Denn eigentlich hätte es in 50 Metern genug Toiletten, erklärt er gegenüber «TeleM1».

Als letzte Massnahme wurde eine Kamera installiert. Die Bilder der ertappten Wildpinkler landen jetzt auf einer Internetseite – unverpixelt. Internetpranger! Damit die Aufnahmen gelöscht werden, müssen die Pisser ein Entschuldigungsschreiben per schicken sowie 100 Franken an eine beliebige ZEWO-Organisation spenden. Auch wenn das juristisch nicht erlaubt ist, die Bewohner stehen hinter der Aktion. (jmh)

Football news:

Woolves ist wieder unter den Top (über Arsenal und Tottenham): gehören Superkräfte in der zweiten Halbzeit, ziehen nicht Eisen und erholen sich von der NASA-Technologie
Nemanja Matic: bei Manchester United eine tolle Kameradschaft. Es wäre eine Ehre für mich, mit dieser Mannschaft viel zu erreichen
Liverpools 17-jähriger Stürmer Elliott unterschrieb einen Profivertrag
Inter hat einen 18-jährigen Flüchtling erschossen. 2016 segelte er aus Afrika mit einem Gummiboot nach Sizilien
Der Generaldirektor des Banners der Arbeit über den Spieler, der den Blitz getroffen hat: die Dynamik der Erholung ist positiv, wird spielen
Die Autobiographie über modrichs Karriere wird auf Russisch erscheinen
Dani Alves über das Foul von Ramos: Real hat uns beigebracht, dass wir mehr tun müssen, als wir es gewohnt sind