Switzerland
This article was added by the user Noah Knight. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

VfB schickt Hertha in die Relegation ++ Hütter muss gehen ++ Liverpool ist Cupsieger

Mattia Croci-Torti hat Lugano als Trainer-Neuling in den Cupfinal geführt. Er ist Sinnbild dafür, dass bei den Tessinern trotz reichem Besitzer andere Werte als Geld im Vordergrund stehen sollen.

Mattia Croci-Torti sitzt am Dienstagmorgen im Medienraum des Stadio Cornaredo in Lugano und grinst in die Runde. Die Fragen der Medienschaffenden hat er soeben beantwortet. Klar war die unmittelbare Aktualität ein Thema, klar sprach der Trainer des FC Lugano über die Partie in der Super League am Mittwoch gegen Servette (2:2). Was aber dieser Tage viel mehr interessiert im Südtessin, ist der Cupfinal am Sonntag im Wankdorf gegen den FC St.Gallen.

Es gibt nur ein' Rudi Völler: Die deutsche Fussball-Ikone geht in Pension.

Es gibt nur ein' Rudi Völler: Die deutsche Fussball-Ikone geht in Pension.Bild: keystone

Dramatik pur in der 34. und letzten Runde der deutschen Bundesliga: Der VfB Stuttgart trifft in der 92. Minute und hält dank dem Siegtor die Klasse. Nun muss Hertha BSC in der Relegation gegen den Dritten der 2. Bundesliga ran.

Bundesliga

Union Berlin und der Zürcher Trainer Urs Fischer beenden ihre formidable Saison mit einem spät herausgeholten 3:2-Sieg gegen Bochum. Einen Platz in einem Europacup-Wettbewerb hatten die Ostberliner schon vor der letzten Runde sichergestellt. Mit dem Erfolg verbesserten sie auf den 5. Platz – direkt hinter die Plätze in der Champions League. Hatten sie sich letzte Saison noch in der Conference League gemessen, haben sie sich diesmal direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert

Volksfeststimmung nach dem Klassenerhalt in Stuttgart.

Volksfeststimmung nach dem Klassenerhalt in Stuttgart.Bild: keystone


Tore: 13. Kalajdzic 1:0. 60. Modeste 1:1. 92. Endo 2:1. - Bemerkungen: Torhüter Schwäbe (Köln) hält Foulpenalty von Kalajdzic.

Hertha BSC von Trainer Felix Magath führte in Dortmund lange Zeit. Aber Erling Haaland mit einem Handspenalty und kurz vor Schluss das hochgelobte Talent Youssoufa Moukoko wendeten das Blatt zum Ärger der Berliner, die sich in den Entscheidungsspielen dem Dritten der 2. Bundesliga werden stellen müssen. Die Entscheidung zuungunsten der Hertha fiel in Stuttgart, wo der japanische Allrounder Wataru Endo in der 92. Minute mit einem Kopfball auf einen Corner traf. Danach lief der Match noch weitere sechs Minuten, der VfB hielt aber durch.


Tore: 18. Belfodil (Foulpenalty) 0:1. 68. Haaland (Handspenalty) 1:1. 84. Moukoko 2:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Kobel (verletzt).


Tore: 17. Stanisic 0:1. 40. Lewandowski 0:2. 45. Wind 1:2. 58. Kruse 2:2. - Bemerkungen: Wolfsburg ohne Mbabu (Ersatz) und Steffen (Ersatz).

Bei Borussia Mönchengladbachs 5:1-Heimsieg gegen Hoffenheim bewies Breel Embolo seine Spätform. Der Basler erzielte früh in der zweiten Halbzeit das 4:1. Stark beteiligt war er auch beim 3:1 kurz vor der Pause gewesen. Er holte einen Penalty heraus, den Alassane Pléa verwertete. Mit insgesamt neun Toren ist Embolo unter den besten 20 Torschützen der Liga. Unmittelbar nach der Partie gab Gladbach die Trennung vom ehemaligen YB-Meistertrainer Adi Hütter bekannt.

ℹ Borussia und Cheftrainer Adi Hütter haben sich einvernehmlich darauf verständigt, nach dem Ende der Saison 2021/22 getrennte Wege zu gehen. Das ist das Ergebnis der in den letzten Wochen und Tagen geführten Gespräche und Analysen der abgelaufenen Saison ⤵

— Borussia (@borussia) May 14, 2022


Tore: 3. Kramaric 0:1. 26. Stindl 1:1. 44. Pléa (Foulpenalty) 2:1. 45. Hofmann 3:1. 53. Embolo 4:1. 68. Hofmann 5:1 - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, bis 63. mit Embolo, ohne Elvedi (verletzt).


Tore: 10. Ingvartsen 1:0. 26. Tuta 1:1. 35. Borré 1:2. 50. Ingvartsen 2:2. - Bemerkungen: Mainz ohne Widmer (krank). Eintracht Frankfurt mit Sow.


Tore: 11. Caligiuri (Foulpenalty) 1:0. 23. Ngankam 1:1. 85. Gregoritsch 2:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (verletzt) und Zeqiri (nicht aufgeboten).

FA Cup, Final

Der älteste Pokalwettbewerb der Welt feierte ein Jubiläum: Der FA Cup in England wurde zum 150. Mal entschieden. Im Final im Londoner Wembleystadion setzte sich Liverpool nach 120 torlosen Minuten im Penaltyschiessen gegen Chelsea durch.

Die «Reds» gewannen in dieser Saison bereits den Ligacup, sie stehen im Champions-League-Final (gegen Real Madrid) und haben als Meisterschafts-Zweite hinter Manchester City auch noch die kleine Chance, Meister zu werden. Jürgen Klopp führte Liverpool zum ersten Cupsieg seit 16 Jahren, es ist der achte insgesamt für den Klub.


Wembley, London. - Penaltyschiessen (Chelsea beginnend): Alonso 1:0, Milner 1:1; Azpilicueta (Pfosten), Thiago Alcantara 1:2; James 2:2, Firmino 2:3; Barkley 3:3, Alexander-Arnold 3:4; Jorginho 4:4, Mané (Mendy hält); Ziyech 5:4, Diogo Jota 5:5; Mount (Alisson hält), Tsimikas 5:6.
Bemerkungen: 33. Salah (Liverpool) verletzt ausgeschieden. 49. Lattenschuss Alonso (Chelsea). 83. Pfostenschuss Diaz (Liverpool). 85. Pfostenschuss Robertson (Liverpool).

Women's Super League

In den erstmals durchgeführten Playoffs standen die Rückspiele der Viertelfinals an:

Cupsieger Zürich ist nach dem lockeren Heimsieg in den Halbfinals. Die favorisierten FCZ-Frauen hatten schon das Hinspiel in Bern mit 2:1 gewonnen. Beim 7:0 schafften es sechs Spielerinnen in die Torschützinnenliste, Kim Dubs traf als einzige doppelt.

Video: SRF

Keine Probleme hatte Qualifikationssieger Servette. Nach dem knappen 1:0-Hinspielsieg gewannen die Genferinnen zuhause gegen Aarau mit 4:0. Natalia Padilla Bidas und Marta Peiro Gimenez schossen jeweils zwei Tore.

Video: SRF

In den Halbfinals trifft Titelverteidiger Servette auf den FC Basel

Video: SRF

Im anderen Halbfinal kommt es zum Zürcher Derby und damit zur Neuauflage des Cupfinals. GC setzte sich gegen Luzern

Video: SRF

Serie A

Primera Division

Ligue 1

(ram/sda)