Switzerland

Verschwinden des Höhlentoten Dejan Dups (†24) bleibt mysteriös: Seine Spur verliert sich in Windisch AG

Am schlimmsten ist die Ungewissheit. Bis heute hadern Freunde und Bekannte mit dem plötzlichen Verschwinden von Dejan Dups (†24). Der junge Zürcher galt seit dem April 2019 als vermisst – ein Jahr später fanden Wanderer seine Leiche. Verscharrt in einer Erdhöhle am Bruggerberg AG. Seit Anfang Woche ist klar: Dejan Dups wurde umgebracht (BLICK berichtete).

Für seine Bekannten ein Schock: «Wäre es ein Unfall, könnte man ja abschliessen, aber so kommt immer etwas Neues – wie Wellen, die einen überrollen.» Das plötzliche Verschwinden war fürs Umfeld des Zürchers nur schwer erklärbar. BLICK zeichnet seine letzten Stunden davor nach.

Sein Handy wird nach Monaten in Brugg AG gefunden

Es ist Sonntag, als Dejan sein Elternhaus in Hüntwangen ZH verlässt. Er steigt aufs Velo und fährt zum Bahnhof. In Windisch AG ist er mit einem Kollegen verabredet. «Das war kein guter Freund von Dejan. Er hat ihn mehrmals zu Mutproben herausgefordert und ihn in Gefahr gebracht. Einmal gingen sie klettern. Dabei blieb Dejan in einer Felsspalte stecken und musste geborgen werden. Der Freund hatte ihm gesagt, er wolle ihn zu einem richtigen Mann machen», so eine Bekannte. Dieser Freund wird später berichten, dass er sich gegen 15 Uhr von Dejan verabschiedet hat – danach verliert sich die Spur.

Das Handy, das er bei sich hat, ist abgeschaltet. Es soll laut seinem Umfeld Monate später in Brugg AG gefunden worden sein – bevor man seine Leiche fand. Wo und wie, ist unklar.

Schon kurz nach seinem Verschwinden durchforsten Beamte das Zimmer des Vermissten, checken den Computer. Hinweise zu seinem Verbleib finden sie nicht.

Bisher sieben Hinweise eingegangen

Dann im April 2020 stösst ein Wanderer am Bruggerberg in einem Erdloch auf die Leiche von Dejan Dups. «Die Ermittler kennen bis heute weder Todesursache noch den Zeitpunkt. Die sterblichen Überreste waren wohl schon zu stark verwest», sagt ein Bekannter zu BLICK. Nun fragt sich das Umfeld: «Warum spricht die Staatsanwaltschaft erst jetzt von einem Tötungsdelikt und sucht Zeugen? Nach so langer Zeit erinnert sich doch niemand mehr.»

Bei der Aargauer Staatsanwaltschaft laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Sprecherin Fiona Strebel dazu: «Nach unserem Zeugenaufruf sind Stand jetzt sieben Hinweise eingegangen, denen die Sonderkommission nun nachgeht.»

Für die Eltern von Dejan Dups geht die Ungewissheit weiter.

Football news:

Der italienische Fußballverband wird Juve, Milan und Inter nicht für die Teilnahme an der Super League bestrafen
Parma erzielte Juventus mit einem Freistoß. Ronaldo stand in der Wand und sprang nicht
APL will die manager der Klubs der großen Sechs aus den Komitees der Liga wegen der Teilnahme an der Superliga entfernen
PSG-Präsident Al-Khelaifi ist zum Chef des europäischen Klubverbandes gewählt worden. Er wurde von Agnelli abgelöst
Einer der Momente, die die Richtung der Menschheit bestimmen. Kanada-Stürmer Ricketts über das Urteil im Fall Floyd
Kimmich über Alaba: Real ist eine gute Wahl. Nach dem FC Bayern München hat sich Josua Kimmich zu den Informationen geäußert, dass Abwehrspieler David Alaba seine Karriere bei Real fortsetzen wird. Der Österreicher wird im Sommer nach Ablauf seines Vertrags mit dem Münchner Club freigestellt. Er soll bereits mit Madrid einen Vertrag bis 2026 vereinbart haben
Das Geld für die Super League versprach die größte US - Bank - davor half sie den Amerikanern, europäische Klubs aufzukaufen-nur ein Geschäft