Switzerland

Vermummungsverbot: Karin Keller-Sutter setzt andere Prioritäten

(wap) Am 7. März stimmt die Schweiz über eine Initiative für ein Vermummungsverbot und die Einführung einer elektronischen Identität (E-ID) ab. Beide Geschäfte fallen in den Zuständigkeitsbereich von Bundesrätin Karin Keller-Sutter. Aktiv Abstimmungskampf machen will sie aber nur für die E-ID. Dies sagte sie in einem am Mittwoch gesendeten Interview mit Radio SRF 1.

Karin Keller-Sutter hatte in ihrer Zeit als St. Galler Regierungsrätin in ihrem Kanton ein Vermummungsverbot durchgesetzt. Die ablehnende Haltung des Bundesrats sei kein Widerspruch dazu: «Das ist eine klare kantonale Kompetenz, die der Bundesrat nicht beschneiden will», erklärte sie die Haltung der Landesregierung.

Bundesrat ist für E-ID und gegen Vermummungsverbot

Die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» verlangt ein Verbot von Gesichtsbedeckungen im öffentlichen Raum, Ausnahmen gemacht dürften nur bei Gründen der Gesundheit oder der Sicherheit sowie bei einheimischem Brauchtum. Religiös begründete Gesichtsverhüllungen wären nur in Gotteshäusern erlaubt. Die Initiative wird vom Bundesrat abgelehnt.

Die E-ID-Vorlage beinhaltet die Einführung einer staatlich zertifizierten elektronischen Identität, die jedoch von privaten Firmen ausgestellt werden soll. Dagegen hatten Netzaktivisten das Referendum ergriffen, unterstützt werden sie von SP und Grünen.

Football news:

Hertha BSC hat nach dem 1:4 von Werder den Cheftrainer und Geschäftsführer entlassen, Hertha hat den Abgang von Cheftrainer Bruno Labbadia und Geschäftsführer Michael Preetz angekündigt. Bis zum Saisonende wird Preetz Sportdirektor Arne Friedrich übernehmen. Michael war bei Hertha für Sport, Medien und Kommunikation zuständig. Nach 18 Bundesliga-Runden holte Hertha 17 Punkte und rangiert auf Platz 14 von 18
Karim Benzema: Real braucht eine bessere Version von Hazard. Er war großartig bei Chelsea und sollte in Madrid Geschichte schreiben
Inter kann Eriksen gegen Jacko eintauschen. Der Klub will den BVB nicht aus Italien an den Klub verkaufen, hat aber Angst, keine Käufer zu finden
Ex-Agent Todibo: Barcelona glaubte an ihn, und Jean-Claire glaubte, er sei schon ein Phänomen. Sehr schade
Verrückte Tage für West Ham: er spielte zwei Spiele und erzielte am Freitagabend Sein Debüt für West Ham U 23 (1:2 gegen Tottenham), dann wurde der Stürmer zum fa-Cup-Spiel gegen Doncaster gerufen
Sulscher billigte den Weggang von Lingard zur Miete, obwohl er ihn behalten wollte. Jetzt kann Mittelfeldspieler Jesse Lingard Manchester United verlassen. Trainer Ole-Gunnar sulscher hatte den Abgang des 28-jährigen Engländers im Januar auf Leihbasis genehmigt. Der Profi wollte Lingard angesichts des angespannten zweiten Teils der Saison unbedingt retten. Aber nach einem Gespräch mit den Fußballern ließ er sich gehen, um regelmäßig zu spielen
Fenerbahce hat eine Spendenaktion für Özils Wechsel gestartet und hofft auf 2 Millionen Euro. Die Schulden des Klubs - 520 Millionen Euro-hat Fenerbahce den Fans um Hilfe gebeten, um den Wechsel von Mesut Özil zum Klub zu beenden. Der Präsident des türkischen Klubs, Ali Koch, startete eine Spendenaktion für diesen Wechsel per SMS: wir haben eine bitte an die Fans. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin, wir sind auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. An dem Tag, an dem özil unterschreibt, werde ich Sie bitten, den Rekord in der SMS-Kampagne zu brechen