Switzerland

Unvollständige Berechnungen: Wieso der Kanton Bern zu tiefe Ansteckungszahlen bekannt gibt

Es gibt mehr neue Covid-Fälle, als die Behörden täglich kommunizieren. Expertinnen sehen darin keinen Grund zur Sorge – warnen aber vor Lockerungen.

Ein Covid-Test in Thun. Stimmen die gemeldeten Zahlen?

Ein Covid-Test in Thun. Stimmen die gemeldeten Zahlen?

Foto: Barbara Héritier

Die jüngst in Kraft getretenen Lockerungen lassen den Optimismus über einen baldigen Ausweg aus der Pandemie ansteigen. Doch schon kommt der nächste Dämpfer: Die täglichen Neuinfektionszahlen haben aufgehört zu sinken, auch im Kanton Bern. Und nun stellt sich die Frage, ob diese Zahlen überhaupt verlässlich sind.

Denn die täglich durch den Kanton vermeldeten neuen Ansteckungen waren in den letzten Wochen offenbar zu tief. Das zeigt eine Auswertung des Ostermundiger Webdesigners Thomas Schneider, der seine Erkenntnisse auf Twitter geteilt hat. Summiert man die Tageszahlen der vergangenen Kalenderwoche, kommt ein Total von 666 neuen Ansteckungen zustande. Doch in seiner Wochenbilanz vermeldet der Kanton ganze 981 positive Tests. Gemäss dieser Bilanz hätten die Fälle seit der Vorwoche viel deutlicher zugenommen, als es die täglichen Updates vermuten liessen: um über 200 statt nur um 40.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Bielsa über die Super League: Das schadet dem Fußball. Die großen Klubs wollen mehr Anteil, die anderen brauchen sie nicht
Die UEFA wird Real Madrid, City, Manchester United und die übrigen Gründer der Super League nicht aus den Halbfinals ausschließen Champions League und Europa League (ESPN)
Sky Sports Journalist: Einige manager der zerstrittenen Klubs glauben, dass sie reingelegt wurden. Sie fordern von den Führern Erklärungen
Maguire geriet in Konflikt mit Woodward wegen der Informationen über die Super League bei einem Treffen der Spieler mit der Führung von Manchester United
UEFA-Präsident-Englische Klubs: Meine Herren, Sie haben einen großen Fehler gemacht. Aber Sie haben Zeit, Ihre Meinung zu ändern
Ich werde keinen Vorteil aus der Super League bekommen-ich will nur den Fußball retten. Perez gab ein Programminterview (und fiel sofort auf eine Lüge)
Evertons Besitzer über den Einstieg in die Super League: Nie. Everton-Besitzer Farhad Moshiri hat erklärt, dass der Klub nicht beabsichtigt, in die europäische Superliga einzusteigen