Switzerland

Untersuchungsergebnisse zu den RTS-Belästigungsvorwürfen: Drei Mitarbeiter treten zurück, Rochebin wird entlastet, Marchand bleibt im Amt

Die Mediengewerkschaft erachtet die angekündigten Massnahmen als «unglaubwürdig und nicht zielführend». Rochebins Anwalt reagiert mit Genugtuung. Darf der Starmoderator nun zurück auf den Sender?

Das Westschweizer Fernsehen RTS befindet sich in der grössten Krise der jüngeren Geschichte.

Das Westschweizer Fernsehen RTS befindet sich in der grössten Krise der jüngeren Geschichte.

Laurent Gillieron / Keystone

Der Bericht war mit grosser Spannung erwartet worden: Würden sich die happigen Belästigungsvorwürfe beim Westschweizer Fernsehen RTS bestätigen? Am Freitagmorgen präsentierte die SRG – das Mutterhaus von RTS – anlässlich einer virtuellen Medienkonferenz die Ergebnisse von mehreren unabhängigen Untersuchungen.

Football news:

150 Traktoren und Feuer um den Bus: So führten Fans in den Niederlanden das Team zum Auswärtsspiel in Eredivisie, dem niederländischen Team aus Dutingham, das den Spitznamen Superfermers trägt. Vor dem Spiel, das für den Einzug in Eredivisie entscheidend sein könnte, hatten die Fans das Team mit Dutzenden Traktoren aufgestellt. Da sind die echten Fußball-Landwirte: Mehr als 150 Traktoren bildeten den Korridor für den Vereinsbus und führten so die Mannschaft nach Amsterdam. Dort musste De Graf mit Jong Ajax, der zweiten Mannschaft von Ajax Amsterdam, spielen
Coman gewann den 9.Titel seiner Karriere. Mit 24 Jahren gewann Mittelfeldspieler Kingsley Coman die deutsche Meisterschaft 2020/21 beim FC Bayern
Flick holte mit Bayern 7 Trophäen in der 2. Saison
In der 27. Minute trafen der Katalane Sergi Busquets und der Verteidiger von Madrid, Stefan Savic, nach einem Kopfball von Savic in der Nähe des Mittelfeldes
Neymar über Vertragsverlängerung: Glücklich, bei PSG zu bleiben. Ich werde versuchen, unseren großen Traum zu verwirklichen - vom Sieg in der Champions League
Neymar hat seinen Vertrag bei PSG bis 2025 verlängert
Zidane über den lachenden Asar nach Chelsea: Eden entschuldigte sich, er wollte niemanden beleidigen. Das hatte Real-Trainer Zinedine Zidane zuletzt über das Verhalten von Mittelfeldspieler Eden Hazard nach dem Champions-League-Aus beim FC Chelsea geäußert