Switzerland

Untersuchung gegen engen Mitarbeiter von Jacqueline de Quattro

Die Kantonsregierung bestätigte am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA Berichte der Onlineportale 24heures.ch und rts.ch. Der Entscheid wurde am 30. Oktober getroffen und danach umgesetzt, wie Staatskanzler Vincent Grandjean sagte. Die Untersuchung wird von einer externen Stelle durchgeführt. Ein Bericht wird bis Weihnachten erwartet.

Bereits vor einigen Jahren hatte eine auf Fälle von Mobbing und Belästigung spezialisierte Verwaltungseinheit die Arbeitsweise des Generalsekretariats untersucht. In letzter Zeit gab es erneut Medienberichte über Personalabgänge und ein schlechtes Arbeitsklima.

Die vom Staatsrat angeordnete Untersuchung werde "bestimmte Vorwürfe von Missständen" klären, erklärte die Staatskanzlei weiter. Es gehe darum, Fakten abzuklären und das Management, die Organisation sowie die Prozesse zu analysieren, welche das Arbeitsklima in diesem Departement beeinflussten.

Chervet leitet seit Mai 2013 das Generalsekretariat von de Quattros Abteilung, zunächst im Sicherheitsdepartement und später im Raumplanungsdepartement. Nach Abschluss des Berichts will die Kantonsregierung über mögliche Folgemassnahmen entscheiden. In der Zwischenzeit bleibt Chervet im Amt, er wird nicht suspendiert.

Verstösse gegen Strassenverkehrsgesetz

Als Arbeitgeber wird sich der Staatsrat auch zu einer weiteren Affäre äussern müssen, in die der hohe Beamte verwickelt ist. Am 27. August verurteilte die Staatsanwaltschaft diesen wegen zweier Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz.

Er hatte einer Autofahrerin, deren Fahrzeug er Ende 2018 in Prilly VD gerammt hatte, einen falschen Namen und eine falsche Telefonnummer angegeben.

Football news:

Das italienische Gesundheitsministerium forderte die Aussetzung der Serie A wegen des Coronavirus
Chelsea hat Barkley an Aston Villa ausgeliehen
Mourinho über die Auseinandersetzung mit Lampard: nur die Meinung des alten trainers zu einem Jungen Kollegen. In der ersten Halbzeit hat es dem Portugiesen gefallen, dass Lampard sich nach einem Tor von Timo Werner aktiver Verhalten hat. Mourinho sagte:Verdammt, Frank, wenn du 0:3 verlierst, stehst du hier [an der Seitenlinie] nicht. Vor dem Elfmeterschießen schüttelten die Trainer die Hände
APL erschreckte das Chaos mit einem Elfmeter für das Spiel mit der Hand (6 in 3 Runden). Die Schiedsrichter wurden gebeten, den Kontext zu berücksichtigen-die Nähe zum Gegner und die Position der Hände
Der FC Bayern München Wird heute in Leeds untersucht,die Transfersumme beträgt 20 Millionen Euro. Der Münchner Verein hat den Verkauf des 21 Jahre alten Mittelfeldspielers genehmigt. Heute, am 30. September, muss Kyisans die für den Transfer notwendige ärztliche Untersuchung in Leeds absolvieren. Der englische Klub soll rund 20 Millionen Euro für den Fußballer zahlen. Kuisans Vertrag beim FC Bayern war bis Sommer 2024 ausgelegt
Bayern kann Lemar von Atlético Unterschreiben
Kolaschinac wird für 11 Millionen Euro von Arsenal zu Bayer wechseln + Boni (Fabrizio Romano)