Switzerland

Unfall auf der A1 – Frau im Spital: Beifahrerin (29) bei Crash in Toyota eingeklemmt

Schwerer Verkehrsunfall auf der A1: In Hagenbuch am äussersten Zipfel des Kantons Zürich verletzen sich am Sonntagnachmittag bei einem Crash eine Frau (29) in einem Toyota schwer. Ebenfalls verletzt: Der Mann (22) der das Auto lenkte. Er kam jedoch mit geringen Blessuren davon.

Wie die Zürcher Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, fuhr der junge Mann mit seinem Auto auf der A1 in Richtung Zürich. In einer Ausbuchtung rechts neben dem Pannenstreifen stand ein Lieferwagen mit Anhänger. Der Lieferwagen hatte zuvor eine Panne.

Als der 22-Jährige an dieser Stelle vorbeifährt, donnert er genau in diesen Anhänger. Die Gründe dafür sind unklar. Die Windschutzscheibe des Toyotas ist nach dem Crash komplett zerstört.

Frau aus Wrack geschnitten

Wegen der Kollision wird die Beifahrerin des Mannes im Auto eingeklemmt. Erst die Feuerwehr kann sie später aus dem Wrack retten. Das Dach des Autos musste dafür weggeschnitten werden.

Die Frau wird noch an der Unfallstelle notversorgt, wie die Polizei weiter schreibt. Danach bringt die Ambulanz sie ins Spital. Der Lenker hat mehr Glück: Er erleidet nur leichte Verletzungen.

Noch besser erging es den drei Insassen des Lieferwagens: Sie standen während des Crashs neben ihrem Fahrzeug – und kamen unversehrt davon. Die Unfallursache ist ungeklärt. Ermittlungen laufen. (nl)

Football news:

Schalkes bester Torschütze Serdar ist wegen einer Verletzung zum Saisonende ausgeschieden
Pogba und Rachford haben sich von Verletzungen erholt und können nach der Saison wieder spielen
Neuer absolviert sein 400.Bundesliga-Spiel. Seit seinem Debüt hat niemand mehr Spiele in der Meisterschaft gespielt
Läufer Nikitin: ein Fußballer für eine Sekunde auf dem Feld bekommt mehr als mein Monatsgehalt. Wofür bezahlen Sie, wenn Sie Mies spielen?
Arjen Robben: für mich ist Guardiola der beste Trainer der Welt. Wir waren auf der gleichen Welle
Der FC Bayern bot Alaba eine Vertragsverlängerung an. Der Verein will nicht mehr als 20 Millionen Euro pro Jahr zahlen
Assistent Simeone Burgas wird Atlético verlassen. Er arbeitete mit Diego 9 Jahre