Switzerland

Unbekannte schleudern Steine gegen fahrende Trams

Es war kurz vor 19.50 Uhr, als der Kantonspolizei Bern gemeldet wurde, dass im Bereich der Brunnmattstrasse/Effingerstrasse/Schwarztorstrasse, drei fahrende Trams sowie ein Bernmobilbus mit Steinen beschädigt worden seien.

Gemäss ersten Erkenntnissen waren insgesamt drei Trams der Linie 7 und 8 sowie ein Bus der Linie 17 von Bernmobil aus unbekannter Richtung durch Steine getroffen worden. An den Trams und am Bus konnten die Einsatzkräfte mehrere zerborstene Scheiben feststellen. So konnten denn auch mehrere Steine unter Spurenschutz sichergestellt werden. «Aufgrund der Wucht der Steine kann nicht ausgeschlossen werden, dass die noch unbekannte Täterschaft eine Schleuder verwendet hat», schreibt die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung. Zwei Passagierinnen seien leicht verletzt worden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die am Montagabend im Bereich Brunnmattstrasse/Effingerstrasse/Schwarztorstrasse verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden. (pkb)

Football news:

Haben Sie die Figur gesehen, die Sie zeichnen wollten? November Passagiere des Fluges VictoryMoskau-Jekaterinburg flogen am Bestimmungsort mit 20-Minuten-Verspätung von-für solche Kurven über Neftekamsk
Azpilicueta zum Spiel Ort: Chelsea will immer sein Verein die Nummer 1 in London
Tebas über Messi: ich Möchte Leo in La Liga genauso sehen wie Mourinho, Pep, Klopp, Ronaldo
Abschied von Maradona in Argentinien: es gab nur Angehörige, die neben Ihren Eltern beerdigt wurden
Maradona wurde in der Nähe von Buenos Aires neben seinen Eltern begraben
Mourinho über Maradona: Seinen Fußball können wir bei Google finden, aber Diego wird es dort nicht finden. Ich vermisse ihn
Fabio Capello:gegen solch ein mittelmäßiges Real Madrid hätte Inter auch besser spielen können