Switzerland

Umstrittener Platz in Thun: Bäume bleiben – neue Nutzung in weiter Ferne

Das Kunstprojekt von Heinrich Gartentor auf dem Viehmarktplatz ist Geschichte – drei Bäume bleiben aber. Eine definitive Neunutzung lässt hingegen auf sich warten.

Der Viehmarktplatz in Thun: Die drei Bäume – im Vordergrund die Föhre, hinten die beiden Flaumeichen – mit den Sitzgelegenheiten bleiben vorerst. Wie es langfristig weitergeht, ist unklar.

Der Viehmarktplatz in Thun: Die drei Bäume – im Vordergrund die Föhre, hinten die beiden Flaumeichen – mit den Sitzgelegenheiten bleiben vorerst. Wie es langfristig weitergeht, ist unklar.

Foto: Michael Gurtner

Seine ursprüngliche, im Namen verewigte Funktion ist dem Viehmarktplatz direkt an der historischen Thuner Stadtmauer schon vor Jahren abhanden gekommen. Er wurde zuletzt als Park- oder Bauinstallationsplatz genutzt, mal mit Spielgeräten und Gastronomie, mal mit einem Pumptrack sowie zuletzt mit einem Projekt des Künstlers Heinrich Gartentor belebt. Eine Konstante gab es dabei: Die Nutzung des Platzes sorgte regelmässig für Diskussionen. Auch jetzt wieder, wie gleich zwei Vorstösse im Thuner Stadtrat verdeutlichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Tuchel nach dem 2:2 gegen Bordeaux: ich Schütze immer die Spieler, aber hier lehne ich ab. Nicht halten Spiele, die diese Ebene
Ole-Gunnar sulscher: Jede meiner Entscheidungen ist zum Wohle von Manchester United gerichtet. Das wichtigste ist das Ergebnis: Trainer Ole-Gunnar sulscher hat die Frage nach seiner Zukunft im Verein beantwortet
Mourinho über Tottenham: wir haben keine Bedingungen wie bei einigen Klubs. Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich vor dem Spiel am 10.Spieltag gegen den FC Chelsea über die finanziellen Möglichkeiten des Klubs geäußert
Asar erlitt in 16 Monaten bei Real die 8. Verletzung. Er hatte 12 Verletzungen in 7 Jahren in Chelsea
Frank Lampard: Abramovich ist ein Mann, der seine Ziele erreicht. Ohne ihn nicht zu erreichen
Marcelo hat sich wirklich an den Haaren gezogen. Klarer Elfmeter. Der Ex-Richter Итурральде Gonzalez über die strittigen Thema in der Partie zwischen Real Madrid
Gasperini über Atalanta-Niederlage: die Spieler sind müde. Wir zahlen mehr für Länderspiele als für die Champions League