Switzerland

Überbauung in Dürrenast: Thuner setzen «Betonfresser» ein

Die Bau- und Wohngenossenschaft (BWG) Thun ersetzt ihre Einstellhalle. Für den Abbruch wird ein sogenanntes Betonfresser-Verfahren eingesetzt.

Die Bau- und Wohngenossenschaft (BWG) Thun ersetzt ihre Einstellhalle. Für den Abbruch wird ein sogenanntes Betonfresser-Verfahren eingesetzt.

Die Bau- und Wohngenossenschaft (BWG) Thun ersetzt ihre Einstellhalle. Für den Abbruch wird ein sogenanntes Betonfresser-Verfahren eingesetzt.

Foto: PD

Was ist denn das für ein Ungetüm, mögen sich viele Passanten bei der Baustelle der Bau- und Wohngenossenschaft (BWG) Thun in Dürrenast fragen. Des Rätsels Lösung: An einem Bagger ist anstelle der Schaufel eine Zange montiert. Sie kann circa 200 Tonnen Beton «fressen» respektive abzangeln.

«Dieses Verfahren ist mitten in einer Wohnsiedlung schon etwas ungewöhnlich.»

Projektleiter Claudio Meyer

«Dieses Verfahren ist mitten in einer Wohnsiedlung schon etwas ungewöhnlich», versteht Projektleiter Claudio Meyer von der Architekten Zellweger AG Thun das Staunen der Passanten. Dieses Verfahren sei aber schneller als das traditionelle Absitzen. «Das wäre bei diesem Projekt nicht innert nützlicher Frist machbar gewesen», sagt Meyer. Ausserdem entstünde weniger Lärm, was die Anwohner schätzen würden. Auch, dass es weniger Vibrationen gebe. Dadurch würden Rissschäden an Gebäuden grösstmöglich verhindert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Die Fans von Manchester United eine Protestaktion gegen die Глейзеров blockieren Eingänge auf der Basis des Clubs: Wir entscheiden, wenn Sie spielen
Perez und Agnelli sind sich sicher: 90 Minuten sind viel für Spiele. Vor drei Jahren wollte man offiziell eine Stunde spielen, aber mit Zeitstopp wurde die Idee vom heutigen RFS-Stadtrat für die Schiedsrichter erklärt. Die Superliga ist schnell abgestürzt, aber Florentino Perez hat noch ein kontroverses Thema: Wenn junge Leute sagen, dass Fußballspiele zu lang sind, dann ist das Spiel uninteressant, oder wir müssen einfach die Zeit reduzieren
Ceferin über die Super League: Barcelona enttäuschte am wenigsten. Laporte ist ein schlauer Verhandler und fand eine Ausstiegsstrategie
Perez über Ramos' Vertrag: Ich liebe Sergio als Sohn, aber wir haben noch keine Einigung erzielt. Mit Modric hat sich Real-Präsident Florentino Pérez längst auf die Verträge von Verteidiger Sergio Ramos und Innenverteidiger Luka Modric geeinigt
Fernandinho: Keiner von denen, die das Spiel lieben, hat die Super League unterstützt. Fußball - Bundesligist Manchester City hat Fernandinho seine Haltung zur Aussetzung des Europa-Super-League-Projekts zum Ausdruck gebracht
Als Reaktion auf die Bedrohung durch die Super League vor 30 Jahren wurde die Champions League gegründet. Die Reformer wählten das kleinere Übel-so entstanden die Superklubs in den 80er-Jahren
Florentino Perez: Die Kinder müssen überzeugen, Fußball zu sehen. Wenn es ein gutes Spiel gibt, wird die Jugend eingebunden. Wir denken nur an die Fans