Switzerland

Über 500 Ansteckungen: Dieser Fall zeigt, warum du im Fitness eine Maske tragen solltest

Über 500 Ansteckungen: Dieser Fall zeigt, warum du im Fitness eine Maske tragen solltest

In der Region Quebec in Kanada nehmen die Corona-Fallzahlen gerade rasant zu. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht nun ein Fitnesscenter.

«Aktuell gehen wir davon aus, dass sich mindestens 224 Personen direkt in der Sporthalle angesteckt haben. Hinzu kommen noch 356 weitere Ansteckungen ausserhalb des Centers, die auf dort Infizierte zurückzuführen sind», sagt Mathieu Boivin vom örtlichen Gesundheitsamt zu «Le Soleil». Ein 40-jähriger Mann, der hier trainiert hat, ist mittlerweile an Covid-19 erlegen.

Eine Untersuchung hat nun mehrere hygienische Mängel im Sportcenter aufgedeckt. So hätten Mitarbeiter trotz eindeutiger Symptome weitergearbeitet und die Besucher hätten kaum Masken getragen.

In der Schweiz sollen Fitnesscenter ab Montag geöffnet werden. Es gilt Abstands- und Maskenpflicht. Bild: keystone

Keine Hygienemassnahmen bis zur Schliessung

«Wir sind nicht perfekt, niemand ist das. Aber wir versuchen unser Bestes», verteidigte sich der Besitzer gegenüber CBC. Dieser wurde bereits verzeigt, weil er im Juni trotz Lockdown geöffnet hatte.

Als deutlich wurde, dass immer mehr Fälle auf das Fitnesscenter zurückzuführen sind, ordnete das Gesundheitsministerium eine 24-stündige Schliessung und Kompletdesinfektion an. Als das Center Tags darauf wieder öffnete, stellten die Beamten erneut Hygienemängel fest.

Die Kunden hielten weder Abstands- noch Maskenregeln ein. Deshalb schloss das Gesundheitsministerium die Einrichtung endgültig am 31. März. Mittlerweile sollen rund 70 Prozent der Fälle in Quebec City auf diesen Ansteckungsort zurückzuführen sein. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eklat am G-20-Prozess in Zürich: Angeklagte verlassen den Gerichtssaal

Eine Gerichtsverhandlung soll über Schuld oder Unschuld entscheiden. Ab wann ist ein Gericht voreingenommen? Diese Frage stellt sich nun nach einer Datenpanne am Zürcher Bezirksgericht.

Es war am 7. Juli 2017, frühmorgens gegen 06 Uhr: Eine Gruppe von etwa 200 Personen marschierte vom Hamburger Volkspark in Richtung Innenstadt. Sie demonstrierten gegen den G-20-Gipfel – schwarz gekleidet, teils vermummt und teils bewaffnet.

Wenige Minuten später eskaliert die Situation. Die Bilder von wüsten Strassenschlachten zwischen Polizeibeamten und Gewalttätern gehen um die Welt. Es kommt zu Massenverhaftungen. Auch zwei Männer und eine Frau aus der Schweiz werden festgenommen. Wir …

Link zum Artikel

Football news:

150 Traktoren und Feuer um den Bus: So führten Fans in den Niederlanden das Team zum Auswärtsspiel in Eredivisie, dem niederländischen Team aus Dutingham, das den Spitznamen Superfermers trägt. Vor dem Spiel, das für den Einzug in Eredivisie entscheidend sein könnte, hatten die Fans das Team mit Dutzenden Traktoren aufgestellt. Da sind die echten Fußball-Landwirte: Mehr als 150 Traktoren bildeten den Korridor für den Vereinsbus und führten so die Mannschaft nach Amsterdam. Dort musste De Graf mit Jong Ajax, der zweiten Mannschaft von Ajax Amsterdam, spielen
Coman gewann den 9.Titel seiner Karriere. Mit 24 Jahren gewann Mittelfeldspieler Kingsley Coman die deutsche Meisterschaft 2020/21 beim FC Bayern
Flick holte mit Bayern 7 Trophäen in der 2. Saison
In der 27. Minute trafen der Katalane Sergi Busquets und der Verteidiger von Madrid, Stefan Savic, nach einem Kopfball von Savic in der Nähe des Mittelfeldes
Neymar über Vertragsverlängerung: Glücklich, bei PSG zu bleiben. Ich werde versuchen, unseren großen Traum zu verwirklichen - vom Sieg in der Champions League
Neymar hat seinen Vertrag bei PSG bis 2025 verlängert
Zidane über den lachenden Asar nach Chelsea: Eden entschuldigte sich, er wollte niemanden beleidigen. Das hatte Real-Trainer Zinedine Zidane zuletzt über das Verhalten von Mittelfeldspieler Eden Hazard nach dem Champions-League-Aus beim FC Chelsea geäußert