Switzerland

Turnierdirektor in Belgrad: Bruder Djokovic: «Wir können uns Federer nicht leisten»

Turnierdirektor in Belgrad

Bruder Djokovic: «Wir können uns Federer nicht leisten»

Djordje Djokovic, Turnierdirektor der Serbian Open, will Roger Federer allen Hürden zum Trotz nach Belgrad locken.

Die angespannte Beziehung zwischen dem Djokovic-Clan und der Familie Federer treibt eine überraschende neue Blüte. Entgegen allen Misstönen aus den vergangenen Wochen und Monaten, verspürt Djordje Djokovic offenbar das grosse Bedürfnis, Roger Federer in Belgrad zu empfangen.

Der Direktor der Serbien Open hat das Sandplatzturnier nach neun Jahren Absenz 2021 zurück auf die ATP-Agenda gebracht. Er strebt ein Duell zwischen seinem Bruder Novak und dem Schweizer an. «Es ist mein ehrlicher Wunsch, dass wir Federer einmal zu Gast haben«, so Djordje Djokovic im Podcast «Wish & Go».

Nebst dem «Djoker» hat auch US-Open-Sieger Dominic Thiem für das 250er-Turnier zugesagt. Aus finanziellen Gründen sei Federer aber leider nicht dabei. «Wir können ihn uns nicht leisten, das Budget reicht im Moment nicht aus. Aber wir werden ihn nächstes Jahr einladen. Das kann ich versprechen», sagt Djordje Djokovic. (sri)

Football news:

Cantona über die Hall of Fame der APL: Alle anderen sind großartig, und ich bin außergewöhnlich! Ich würde mich wundern, wenn ich nicht gewählt worden wäre
Benzema wird bei der Euro 2020 in die französische Nationalmannschaft berufen. Er spielte nicht für das Team 6 Jahre (Le Parisien)
Cantona ist der 3. Spieler, der in die Hall of Fame der APL aufgenommen wurde. Die ersten beiden - Shearer und Henri
Walcott unterschrieb bei Southampton einen Vertrag bis 2023
Juventus Turin hat die neue Homepage ein Formular für die Saison 2021/22
Lobanovsky hat einen tödlichen Aufstieg erfunden. Kotzten fast alle. Wer nicht kotzte-ging in die Basis. Andrey Shevchenko schrieb eine Autobiographie
Klose kann Fortuna Düsseldorf leiten: Miroslav Klose kann als Cheftrainer des FC Bayern starten. Er könnte Fortuna Düsseldorf aus der zweiten Bundesliga führen, behauptet Express. Ihn will dort Direktor Klaus Allofs einladen, der früher bei Werder arbeitete, wo Klose spielte. Der Rekordweltmeister wird den FC Bayern in diesem Sommer gemeinsam mit Hans-Dieter Flick verlassen und sich selbstständig machen